Die Kolonie: Hörspiel nach einer Kurzgeschichte von Philip K. Dick

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Viele von Philip K. Dicks Romanen und Kurzgeschichten sind durch die Verfilmungen weltbekannt geworden. Da der Science-Fiction-Autor im Laufe seines Leben über 120 Kurzgeschichten und 40 Romane verfasst hat, gibt es immer wieder Neues vom ihm zu entdecken. Zum Beispiel die Kurzgeschichte Die Kolonie aus dem Jahr 1953, welche der Süddeutsche Rundfunk in den 80er Jahren als Hörspiel adaptierte.

Mehrere Wissenschaftler und Militärs werden zum Planeten Blau geschickt. Da sich die Umweltbedingungen auf der Erde verschlechtern, soll das Expeditionsteam den Planeten erkunden und feststellen, ob er für eine Kolonialisierung geeignet ist. Der Wissenschaftler David Friendly sieht in dem Projekt eine Gefahr und wird nicht müde vor der Expedition zu warnen.

Allerdings bietet Blau ideale Bedingungen zur Besiedlung. Es gibt keine feindlichen Lebensformen. Bei dem Planeten scheint es sich um ein Paradies zu handeln. Dann aber häufen sich merkwürdige Vorfälle und der Wissenschaftler David Friendly behauptet sogar, mörderischen Kräften ausgesetzt gewesen zu sein. Zunächst wird sein Bericht von den anderen Expeditionsteilnehmern ignoriert. Erst als ein Mitglied des Teams zu Tode kommt, fangen die anderen an, seine Warnungen ernst zu nehmen.

Für die Bearbeitung der literarischen Vorlage in ein Hörspiel waren 1986 Hans-Joachim Alpers und Werner Fuchs verantwortlich, die unter anderen zusammen auch am Reclams Science Fiction Führer gearbeitet haben. Unter der Regie von Andreas Weber-Schäfer sind Klaus Herm (Bilbo Beutlin im Hörspiel Der Herr der Ringe), Peter Rühring (Der englische Patient), Eva Garg (Draußen vor der Tür) und Claus Boysen (Hörspiel Taran und das Zauberschwert) zu hören.

WDR 3 sendet das Hörspiel am 8. Juni von 19.04 bis 20.00 Uhr.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.