Kein Verlust, aber auch kein Gewinn - Kritik zu Die Mumie

die-mumie.jpg

Die Mumie

Prinzessin Ahmanet (Sofia Boutella) soll einmal den Thron Ägyptens erben. Entsprechend ist ihre Erziehung, welche die junge Frau auf ihre Regenschaft vorbereiten soll. Dann jedoch erblickt ihr Bruder das Licht der Welt und wird per Geburt Thronerbe. All ihrer Hoffnungen beraubt schließt Ahmanet einen Pakt mit dem Gott des Todes. Nach dem Mord an ihrem Vater wird sie jedoch bestraft und bei lebendigem Leibe mumifiziert.

Am Trailer von Die Mumie schieden sich bereits die Geister. Zu viel vom Film hätte er verraten. Viel zu viel Action. Und zu wenig Horror, um einen gelungenen Auftakt zum Dark Universe bilden zu können.

Zugegeben, der Trailer offenbart einen Großteil des fertigen Produkts. Dennoch entpuppt sich Die Mumie im Verlaufe des Films als überraschend kurzweilige und launige Unterhaltung.

Optimales Popcorn-Kino für verregnete Sommertage

Dies beruht zu einem nicht unwesentlichen Teil darauf, dass der Held Nick Morton (Tom Cruise) kein Held im eigentlichen Sinne ist. Denn Mortons Charakter ist weit von der aktuell üblichen Perfektion eines Helden entfernt. Vielmehr hat er Mühe, die Geschehnisse um sich zu begreifen. Passend dazu ist er nicht der Hellste, jedoch mit einer großen Portion Cleverness gesegnet, wenn es darum geht, seinen Kopf aus der Schlinge zu ziehen. Er ist ein Typ mit Ecken und Kanten, was die Figur interessant macht. Endlich einmal ist der Held nicht aalglatt und allein darauf fokussiert, selbstredend mal eben die Welt zu retten.

Tom Cruise hat dann auch sichtlich Spaß daran, diese unperfekte Figur darzustellen. Dass er Actionszenen elegant bewältigt, ist hinlänglich bekannt. In Die Mumie präsentiert er sich körperlich in Form, was man auch mal neidlos anerkennen sollte. Cruise kann außerdem die Trottelmomente von Morton so spielen, dass er nicht zum Kasper verkommt. Es gibt einige Momente, bei denen der Schuss für die Situationskomik gewaltig nach hinten hätte losgehen können. Cruise fängt dies jedoch ab.

die-mumie_crowe_cruise.jpg

Tom Cruise als Nick Morton und Russel Crowe als Dr Jekyll in Die Mumie

Russel Crowe ist eine gelungene Wahl für Dr. Jeykll. Die in Theater und Film schon so oft dargestellten Momente des Kampfes zwischen Jeykll und Hyde sind in Die Mumie nicht überzogen, aber auch nicht zu leise. Crowe nimmt man den schmalen Grat zwischen Genie und Wahnsinn jedenfalls ab. Die Idee zur Geheimorganisation rund um Dr. Jekyll ist zwar nicht innovativ, aber recht gelungen umgesetzt. An dieser Stelle kann Die Mumie das Rad aber auch nicht neu erfinden.

Intelligente Schnitte und gut choreographierte Actionsequenzen, die sich nicht durchgehend selbst ernst nehmen, runden einen überraschend launigen ersten Eindruck ab.

Mit ein paar kleinen Haken

Dennoch hat der Film ein paar Schwächen. Der kritischste Punkt sind in der Tat die mangelnden Horrorelemente. Wer den Trailer gesehen hat, dürfte sämtlich Jumpscare-Momente des Films kennen. Ein richtiges Gruselgefühl mag zu keiner Zeit aufkommen. Allerdings sollte man hier auch im Hinterkopf behalten, dass Die Mumie nicht als Grusel-, sondern als Abenteuerfilm konzipiert ist.

Zudem ist die Handlung meist sehr vorhersehbar und kann für wenig Überraschungen sorgen. Zwar lässt der Grundgedanke des Films eher nicht auf eine höchst komplizierte Handlung schließen, jedoch können auch simpel gestrickte Bögen fesseln. Nicht so bei Die Mumie. Der Film wirkt hier ein wenig wie ein Baukastenprinzip, das auf Nummer sicher gehen wollte. Ein paar mutigere Entscheidungen hätten ihm an dieser Stelle gut getan.

Fazit

Die Mumie bietet einen seichten, aber launigen Auftakt zum Dark Universe und erinnert in der Umsetzung ein wenig an die Abenteuerfilme der 1980er-Jahre. Ein Kinobesuch ist hier kein Muss, der Film sollte auch im Heimkino seine Wirkung entfalten. Allerdings ist er an einem verregneten Sommertag auch eine gelungene Wahl für unaufgeregtes Popcorn-Kino.

Die Mumie - Trailer german/deutsch HD

Die Mumie Teaser-Plakat
Originaltitel:
The Mummy
Kinostart:
08.06.17
Regie:
Alex Kurtzman
Drehbuch:
Jon Spaihts, Christopher McQuarrie
Darsteller:
Tom Cruise, Sofia Boutella, Annabelle Wallis, Jake Johnson, Courtney B. Vance
Die Mumie setzt ein ganzes Filmuniversum mit den Universal Monsters in Gang setzen. Die Hauptrolle wird von Tom Cruise übernommen, Sofia Boutella (Star Trek Beyond) wird als Mumie zu sehen sein.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.