Justice League: Maximale Laufzeit wurde vom Studio vorgegeben

Mit knapp 120 Minuten fällt die Comicverfilmung Justice League deutlich kürzer aus als die meisten bisherigen Filme aus dem DC Extended Universe. Wie das Wall Street Journal berichtet, handelt es sich dabei aber nicht um einen Zufall. Kevin Tsujihara, CEO bei Warner Bros., soll im Vorfeld klar gemacht haben, dass der Film nicht länger als zwei Stunden gehen soll. Entsprechend ist Justice League nun rund eine halbe Stunde kürzer als Batman v Superman: Dawn of Justice.

Die Comicverfilmung wird sich auch tonal von seinem Vorgänger unterscheiden. Wie schon in Wonder Woman soll die Geschichte weniger düster ausfallen und sich leichter anfüllen. Als Zack Snyder Anfang des Jahres eine erste Schnittfassung zeigte, ging Justice League den Verantwortlichen des Studios durchaus in die richtige Richtung. Es gab allerdings auch die Meinung, dass der Film noch mehr Arbeit benötigt. Aus diesem Grund holte Warner Bros. Joss Whedon an Bord, der zunächst das Drehbuch überarbeitete und nach dem familienbedingten Ausstieg von Snyder auch die Nachdrehs inszenierte.

Ein großer Teil der Nachproduktion soll dem Wall Street Journal zufolge dafür verwendet worden sein, den Ton von Whedon und den Ton von Snyder zu einem harmonischen Film zu vereinen. Das Studio ließ eine Vielzahl an Schnittfassungen anfertigen und testen. Die finale Version soll beim Testpublikum auf ähnliche Werte gekommen sein wie Wonder Woman. Dafür haben die zusätzlichen Arbeiten das Budget aber auch ein gutes Stück anwachsen lassen. Rund 300 Millionen soll die Produktion am Ende gekostet haben.

Justice League startet am 16. November in den deutschen Kinos.

Justice League Filmposter
Originaltitel:
Justice League
Kinostart:
16.11.17
Regie:
Zack Snyder
Drehbuch:
Chris Terrio
Darsteller:
Ben Affleck (Batman), Henry Cavill (Superman), Jason Momoa (Aquaman), Gal Gadot (Wonder Woman), Ezra Miller (The Flash), Ray Fisher (Cyborg), J.K. Simmons (Commissioner Gordon), Amber Heard (Mera), Amy Adams (Lois Lane), Jeremy Irons (Alfred Pennyworth)
Die Justice League sind Dreh- und Angelpunkt des DC Extended Universe.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.