Abschied von Komponist Jóhann Jóhannsson

Jóhann Jóhannsson - Heptapod B [From "Arrival" Soundtrack / Pseudo Video]

Viele werden den Namen Jóhann Jóhannsson noch nie in ihrem Leben gehört haben, anders sieht es allerdings mit der Filmmusik des Isländers aus, die bereits mit einem Golden Globe gewürdigt wurde. Wie nun bekannt wurde, ist der 48-jährige in seiner Wahlheimat Berlin verstorben. Jóhannsson wurde am 9. Februar in seinem Appartement tot aufgefunden. Der Grund für das überraschende Ableben des Komponisten ist derzeit unbekannt.

Bereits während seiner Kindheit lernte Jóhannsson das Spielen des Pianos und der Posaune und war während seiner Schulzeit Mitglied mehrerer Bands. In den 1990er Jahren kam er zum isländischen Theater, wo er die Musik für mehrere Ausführungen komponierte. Basierend auf dieser Arbeit erschien im Jahr 2002 sein erstes Album unter den Namen Englabörn. Mit The Icelandic Dream debütierte er schließlich auch als Filmkomponist.

International bekannt wurde er hingegen erst vor einigen Jahren mit seiner Musik zum Thriller Prisoners. Nur kurze Zeit später gewann er bereits den Golden Globe Award für seine Filmmusik in Die Entdeckung der Unendlichkeit. Ein weiterer Höhepunkt seiner Karriere war der Thriller Sicario, wo er abermals mit Prisoners-Regisseur Dennis Villeneuve zusammenarbeitete, und im Rennen für einen Oscar war; durchgesetzt hatte sich damals jedoch Ennio Morricone mit seiner Musik für The Hateful Eight.

Weitere gemeinsame Arbeiten zwischen Villeneuve und Jóhannsson waren der Science-Fiction-Film Arrival, hierfür gab es eine Nominierung bei den Golden Globe Awards, und Blade Runner 2049, wo dann allerdings Hans Zimmer den Platz des Isländers übernahm.

Seine letzten Kompositionen waren die Musik zu Darren Aronofskys' Mother!, dem Action-Thriller Mandy mit Nicolas Cage sowie zu dem Drama The Mercy, das demnächst in unseren Kinos startet. Mit der Bibelverfilmung Maria Madgalena, unter anderem mit Ronney Mara und Joaquin Phoenix, startet dieses Jahr noch ein weiterer Film mit Jóhannssons' einzigartiger Musik.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.