Star Wars: Jon Favreaus Serie hat ein Budget von 100 Millionen Dollar

star-wars-logo.jpeg

Star Wars Logo

Für seine neue Star-Wars-Serie kann Regisseur und Autor Jon Favreau anscheinend aus dem Vollen schöpfen. Wie die New York Times berichtet, soll der Favreau für das Projekt ein Budget von 100 Millionen Dollar erhalten. Die erste Staffel wird nach aktuellen Planungen zehn Episoden umfassen, sodass für jede Folge im Schnitt 10 Millionen Dollar zur Verfügung stehen.

Damit ist die neue Serie sogar noch teurer als Star Trek: Discovery, die mit einem Budget von 8 bis 8,5 Millionen Dollar als eines der teuersten Serienformate gilt. Lediglich der geplante Herr-der-Ringe-Ableger von Amazon spielt noch einmal in einer eigenen Liga und soll bis zu 500 Millionen Dollar kosten. Allerdings ist hier noch nicht ganz klar, auf wie viele Episoden sich das Budget verteilt.

Die Serie soll dem Regisseur zufolge sieben Jahre nach Die Rückkehr der Jedi-Ritter spielen. Im Mittelpunkt wird eine Gruppe vollkommen neuer Charakter stehen. Zudem versprach Favreau, dass man neueste CGI-Technik und Motion-Capture-Technologie einsetzen will, die auch bei The Jungle Book oder der Neuverfilmung von Der König der Löwen, dem aktuellen Projekt des Regisseurs, genutzt wurde.

Genauere Informationen zum Inhalt oder den Figuren ließ sich Favreau bisher nicht entlocken. Auch zu den Darstellern ist aktuell nichts bekannt. Der Streaming-Dienst von Disney soll im kommenden Jahr an den Start gehen. Um möglichst viele Abonnenten zu locken, ist es durchaus wahrscheinlich, dass die Serie eines der Formate sein wird, das gleich zum Beginn verfügbar ist.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.