Star Trek 4: Chris Hemsworth & Chris Pine womöglich nicht dabei

Es ist einiges los im Star-Trek-Universum. Patrick Stewart kehrt als Captain Picard zurück, und CBS möchte gerne Star-Trek-Serien für das ganze Jahr. Die Fragezeichen um das nächste Kinoabenteuer der Enterprise-Crew wollen jedoch nicht weniger werden.

Wie exklusiv über The Hollywood Reporter nun bekannt wurde, geht es für Star Trek 4 nämlich erst einmal um das liebe Geld. Sowohl Chris Hemsworth, der in Star Trek (2009) Kirks Vater spielte, als auch Chris Pine, der zum vierten Mal Captain Kirk verkörpern könnte, wollten anscheinend ihre Gagen verhandeln - und sind mit ihren Forderungen nicht durchgekommen. 

Beide Darsteller fordern von den Studios ein, sich an bestehende Abmachungen zu halten. Paramount jedoch betone in diesem Zusammenhang, dass Star Trek kein Marvel- oder DC-Film sei und sich an vorgegebene Budgets halten müsse. Man argumentiere hier mit dem Einspielergebnis von Star Trek Beyond: Weltweit hatte der Film ein Ergebnis von 343 Millionen Dollar erzielt. Dem gegenüber ständen 190 Millionen Dollar Budget. Insider behaupten laut Bericht sogar, dass das Studio Geld bei Star Trek Beyond verloren hätte. 

Sowohl die Studios als auch die Agenturen von Hemsworth und Pine wollten sich zu dem Bericht nicht offiziell äußern. 

Wie es jetzt weitergeht, sei derzeit noch unklar. Fest steht aber, dass Star Trek 4 weiterhin ein Projekt mit hoher Priorität ist und die Arbeiten aufgrund der jüngsten Ereignisse nicht gestoppt werden sollen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.