Pinocchio: Netflix sichert sich Film von Guillermo del Toro

guillermo-del-toro-future-image.jpg

Guillermo del Toro auf der Comic Con

Bereits seit 2011 möchte Guillermo del Toro Pinocchio neu verfilmen, doch es fehlte an der nötigen Finanzierung. Als dann auch noch Disney die Adaption seines Klassikers als Realfilm ankündigte, schien del Toros Projekt endgültig verworfen zu sein. Doch nun kommt erfreuliche Nachricht: Netflix hat sich die Rechte gesichert.

Wie zu erwarten wird del Toro anders als Disney an die Sache herangehen und den Stoff eher düster interpretieren, angesiedelt im Italien der 1930er-Jahre. Zudem soll der Film komplett in Stop-Motion-Technik entstehen.

Ursprünglich stammt die Vorlage aus Italien. Autor Carlo Collodi entwickelte 1881 Pinocchio zuerst als Fortsetzungsgeschichte für eine Zeitung. Sie erfreute sich großer Beliebtheit, so dass es diese kurz darauf auch als Kinderbuch zu kaufen gab. Seit dem entstanden zahlreiche Adaptionen der Erzählung rund um die belebte Holzpuppe, die davon träumt, ein echter Junge zu sein.

Del Toro selbst wird zusammen mit der Jim Henson Company und ShadowMachine (Bojack Horseman) produzieren. Mit del Toro entwickelt Patrick McHale (Adventure Time) das Drehbuch schreiben und Mark Gustafson (Fantastic Mr. Fox) fungiert als Co-Regisseur.

Die Produktion von Pinocchio soll noch diesen Herbst beginnen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.