Poke: Hörspiel über geheimnisvolle Todesfälle im Cyberspace

horspielzeit-header.jpg

Hörspiel Headergrafik

Karōshi bezeichnet in Japan den plötzlichen Tod am Arbeitsplatz. Diese Todesfälle treten meisten im stressigen Arbeitsalltag von Großstädtern auf. Deswegen ist schon sehr ungewöhnlich, als in der kleinen norwegischen Siedlung Oost mehrere Fälle von Karōshi auftreten. Die Bewohner des abgelegenen Landstrichs verbringen einen Großteil ihres Lebens online.

Kommissar Brenner von der Suchtaufsichtsbehörde wurde eigentlich wegen zu vieler Überstunden ein Erholungsurlaub verordnet. Doch der Tod einer jungen Frau in Brenners Nachbarschaft bereitet diesen Plänen schnell ein Ende. Oost ist komplett eingeschneit und abgeschnitten, somit bleib als zuständiger Ermittler nur Brenner.

Bei der Toten handelt es sich vermutlich um ein weiteres Opfer von Karōshi, die allerdings noch ihren Datenhelm trägt. Der Kommissar sieht sich deswegen die letzten Lebensstunden der Toten online an. Dabei stößt er immer wieder auf den mysteriösen Namen Poke.

In dem Hörspiel Poke sind unter anderen Claudia Urbschat-Mingues (Synchronstimme von Angelina Jolie und Jennifer Connelly), Fabian Gerhardt (Dogs of Berlin), Vadim Glowna (Steiner – Das Eiserne Kreuz), Maximilian von Pufendorf (Crazy), Heike Warmuth (Effi Briest) und Marc Bischoff (Lola rennt) zu hören. Die Regie führte Thomas Leutzbach, der auch das Hörspiel Angriff der Terror-Zombies inszenierte. Geschrieben wurde Poke von Evrim Sen und Denis Moschitto, die zusammen bereits den Roman Hackerland herausbrachten.

Deutschlandfunk sendet das Hörspiel von am 1. Dezember von 0.05 bis 1.00 Uhr.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.