One Piece: Netflix adaptiert den erfolgreichen Manga als Realserie

one_piece.jpg

One Piece

Da hat sich Netflix einiges vorgenommen. Wie Deadline berichtet, hat der Streaming-Dienst offiziell eine Realserie basierend auf dem erfolgreichen Manga und Anime One Piece bestellt. Verantwortlich für die Adaption sind die Produktionsunternehmen Tomorrow Studios und Shueisha. Für die Tomorrow Studios ist es bereits der zweite namhafte Manga, den das Unternehmen aktuell als Realserie für Netflix umsetzt. So arbeitet das Produktionsunternehmen auch an Cowboy Bebop.

One Piece erzählt die Geschichte des jungen Monkey D. Ruffy (Luffy im Original), der in einer fiktiven Welt lebt. Gemeinsam mit seinen Freunden gründet er eine Piratencrew und begibt sich auf die Fährte von Gold Roger, dem früheren König der Piraten. Dieser hat irgendwo auf der Welt das One Piece versteckt, einen gigantischen Schatz, der seinen Finder selbst zum neuen Piratenkönig machen soll.

Der Manga stammt aus der Feder von Eiichiro Oda erscheint seit 1997 und hat mittlerweile eine große Fangemeinde auf der ganze Welt. Mittlerweile wurden über 900 Kapitel veröffentlicht. Seit 1999 gibt es auch eine Animeserie, die ebenfalls auf über 900 Folgen kommt.

Für die Realserie hat Netflix nun zunächst einmal zehn Episoden bestellt. Als Showrunner und Autor wird Steven Maeda (Lost, Akte X) fungieren. Unterstützung erhält er von Matt Owens (Agents of S.H.I.E.L.D., Luke Cage), der als Produzent und Autor an der Serie mitwirken wird. Informationen zu Darstellern gibt es bisher noch nicht. Manga-Autor Eiichiro Oda übernimmt ebenfalls einen Produzentenposten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.