Terry Pratchett: Neil Gaiman adaptiert Ein gutes Omen als Fernsehserie

Die beiden Autoren Terry Pratchett und Neil Gaiman hatten für ihr Co-Projekt Ein gutes Omen die Abmachung, dass sie nur gemeinsam an weiteren Änderungen und Umsetzungen des Buches arbeiten wollen. Auch aus diesem Grund drängte Gaiman die BBC, sich mit einem möglichen Hörspiel im Jahr 2014 zu beeilen, damit der bereits bekanntlich an Alzheimer erkrankte Pratchett noch aktiv beteiligt werden könne. Im schließlich sehr gut besetzten, sechsteiligen Radiohörspiel von BBC Radio 4, das Weihnachten 2014 erschien, sind so beide sogar mit einem gemeinsamen Gastauftritt zu hören.

Während des Terry-Pratchett-Memorials im Londoner Barbican-Theater verkündete Neil Gaiman gestern nun, dass er höchst selbst Ein gutes Omen als TV-Serie mit sechs Episoden umsetzen wird. Bislang verneinte er dieses immer, auch gegenüber Rob Wilkins, einem langjährigen Freund und Assistenten von Pratchett, bei einem der letzten Treffen mit dem Autor vor seinem Tod. Gaiman änderte seine Meinung erst, als ihn posthum ein Brief von Pratchett zugestellt wurde, in dem er ihm ausdrücklich die Erlaubnis gab auch alleine weiter mit dem Gemeinschaftsprojekt zu arbeiten.

Das Buch, das auf gewohnt amüsante Art vom drohenden Ende der Welt, dem Kampf von Gut gegen Böse sowie einem Engel und einem Dämon auf der Erde, erzählt, erschien 1990 und sollte seit dem immer mal wieder für Film und Fernsehen adaptiert werden. Am bekanntesten der Versuch von Terry Gilliam im Jahr 2002, bei dem sogar schon Johnny Depp und Robin Williams verpflichtet gewesen sein sollen - das Projekt scheiterte an noch fehlenden 15 Millionen Dollar und die eher desaströse Gilliam/Depp-Zusammenarbeit beim nie fertiggestellten Film Don Quijote.

Neil Gaiman introduces Good Omens

Terry Pratchett, Neil Gaiman - Good Omens Cameo

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.