Ant-Man und die Verbindung zum Marvel-Filmuniversum

SPOILER

Ant-Man gehört zu den Marvel-Filmen mit der längsten Produktionsspanne. Noch vor dem ersten Iron-Man-Film (2008) hat Edgar Wright schon an einer Adaption des Comics für die Kinoleinwand gearbeitet. Nach all den Jahren und einigen Stolperstellen starten in diesem Monat die Dreharbeiten. Regisseur Peyton Reed hat weniger als ein Jahr Zeit, den Film zu vollenden, denn Kinostart ist bereits der 17. Juli 2015.

Mit Ant-Man werden ganz neue Charaktere in das Marvel-Filmuniversum eingeführt, doch auf Kurzauftritte bereits bekannter Gesichter soll wohl nicht komplett verzichtet werden. Das will man bei Latino Review erfahren haben.

Zumindest in einer früheren Version des Drehbuchs gab es einen Prolog, in der ein junger Hank Pym einem Treffen bei S.H.I.E.L.D. beiwohnt. Mit dabei sind auch Howard Stark, Peggy Carter, Armin Zola und ein junger Alexander Pierce (in Captain America 2 dargestellt von Robert Redford).

Nach dem Abgang von Edgar Wright Anfang des Jahres wurde das Drehbuch an vielen Stellen geändert. Ob dieser Prolog letztendlich auch in der finalen Version zu finden ist, konnte man dem Report jedoch nicht entnehmen.

Ant-Man Teaserposter
Originaltitel:
Ant-Man
Kinostart:
23.07.15
Regie:
Peyton Reed
Drehbuch:
Adam McKay, Paul Rudd
Darsteller:
Paul Rudd, Evangeline Lilly, Corey Stoll, Bobby Cannavale, Michael Peña, Judy Greer, Tip "T.I." Harris, Michael Douglas
Acht Jahre und zehn Marvel-Filme später hat Ant-Man den Sprung auf die Leinwand tatsächlich geschafft und beendet Runde Zwei des in Phasen unterteilten Marvel-Filmuniversums. Jedoch ganz anders, als ursprünglich geplant.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.