Justice League Dark ohne Guillermo del Toro?

Die Pläne für Guillermo del Toros Version der Justice League mit den DC-Antihelden der zweiten Reihe liegen nach wie vor auf dem Tisch, doch wird es wohl noch eine ganze Weile dauern, bis das Projekt Justice League Dark weiter Form annimmt. Del Toro hat die Grundlagen für die Charaktere ausgearbeitet und auch ein fertiges Drehbuch eingereicht. Hauptproblem ist jedoch der volle Terminkalender des Filmemachers.

"Wir haben die Revision des Drehbuchs eingereicht, jetzt kommt es nur auf den Terminkalender an. Wenn ich kann, möchte ich ihn gern machen. Ich finde das Drehbuch und die Charaktere sehr solide."

Es liegt also in den Händen von Warner Bros, wie es weitergeht. Sollte das Studio aufs Tempo drücken, könnte es bedeuten, dass del Toro nicht mehr die Regie übernehmen und nur als Produzent in Erscheinung treten kann. Derzeit arbeitet er nicht nur an der Fortsetzung zu Pacific Rim, sondern auch an der zweiten Staffel zu The Strain und sitzt an der Post-Production für seinen kommenden Horrorfilm Crimson Peak (Oktober).

Die Truppe umfasst das Ding aus dem Sumpf, der Dämon Etrigan, Deadman, Spectre und Zatanna und wird von John Constantine angeführt.

Es bleibt zu erwähnen dass der Film, der auch unter dem Titel Dark Universe gehandelt wird, offiziell noch gar nicht angekündigt wurde.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.