Justice League Dark: Bad Robot soll für Warner Bros. Filme & Serien entwickeln

Justice League Dark ist eine dieser Comicvorlagen, die Warner Bros. schon seit einigen Jahren auf die Kinoleinwand bringen möchte. Der Erfolg hielt sich bisher allerdings in Grenzen. Nun hat sich das Studio mit Bad Robot einen neuen Partner ins Boot geholt. Wie Deadline berichtet, soll das Produktionsunternehmen von Regisseur J.J. Abrams Film- und Serienideen basierend auf der Vorlage entwickeln.

Wirklich konkrete Projekte gibt es bisher allerdings noch nicht. Dem Bericht zufolge sollen sich Hannah Minghella (Chefin der Filmabteilung) und Ben Stephenson (Chef der Serienabteilung) in den kommenden Wochen mit verschiedenen Autoren treffen und ausloten, welche Figuren Projekte bekommen sollen. Es scheint also, nicht nur einzelner Film zu der Heldengruppierung zu kommen, sondern verschiedene Projekte mit den Helden der Justice League Dark.

Justice League Dark steckt seit Jahren in der Entwicklung und gehörte eine Zeit lang zu einem der kommenden Filme von Guillermo del Toro, der auch ein Drehbuch schrieb. Del Toro ließ das Projekt im Sommer 2015 hinter sich, ein Jahr später wurde Doug Liman als neuer Regisseur engagiert. Liman stieg jedoch ebenfalls wieder aus, sodass die Comicverfilmung lange Zeit ohne Regisseur dastand. Das letzte Lebenszeichen gab es 2017 als bekannt wurde, dass Gerard Johnstone (Housebound) das Drehbuch überarbeiten soll. Diese Filmadaption scheint nun aber wohl endgültig vom Tisch zu sein.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.