Ein Blick auf die Waffen des neuen Legend of Zelda

Der Titel des neuen Zelda-Ablegers ist ziemlich unhandlich für Überschriften. The Legend of Zelda: Breath of the Wild ist dermaßen lang, dass es ungefähr die Länge des unten eingebettenen Videos dauert, bis ein ungeübter Sprecher das fehlerfrei artikuliert hat. Aber sei's drum, ihr seid nicht hier, um dem leisen Wimmern eines Newsautoren zu lauschen, sondern wollt Gekeile sehen. Bitte schön.

Nintendo veröffentlicht auf der offiziellen Zelda-Facebook-Seite immer mal wieder kleine Videos über den auf der E3 angekündigten und lang erwarteten nächsten Teil der Zelda-Reihe. Darunter ist auch ein Video, das den Helden Link zeigt, wie er mit verschiedenen Waffen Monster vermöbelt. Auf der E3-Demo war bereits das Schwert zu sehen, im Video gibt es einen Blick auf einen Zweihänder, eine große Axt sowie die Möglichkeit, Skelette mit ihren eigenen Armen zu vertrimmen. Darüber hinaus zeigt das Video auch einen magischen Stab, der Feuerbälle schießt. Fans der Reihe erkennen darin den aus The Legend of Zelda: A Link to the Past und anderen Serienteilen bekannten Feuerstab.

Mit The Legend of Zelda: Breath of the Wild betritt Nintendo neues Gebiet für seine alte Reihe: Die bisher eher lineare Zelda-Reihe wird zu einem Open-World-Spiel, in dem die Spieler Link durch das postapokalyptische Hyrule dirigieren. Statt der bekannten Tempel und Gewölbe erkundet Link (nach Aussage des begleitenden Pressetextes) über 100 sogenannte Shrines of Trials, also kleinere Ableger der aus den Vorgängern bekannten großen Labyrinthe. Damit setzt das Spiel mehr auf Erkundung und Entdeckung als Hauptmotivator zum Weiterspielen.

Das Spiel soll 2017 erscheinen, für die WiiU sowie Nintendos neue Konsole, die bisher nur unter dem Projektnamen Nintendo NX bekannt ist.

The Legend of Zelda: Breath of the Wild - Weapons Gameplay

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.