Denis Villeneuve inszeniert den Reboot von Dune

Der kanadische Regisseur Denis Villeneuve war schon seit ein paar Monaten für den Regieposten der geplanten Neuauflage von Dune – Der Wüstenplanet im Gespräch. Jetzt verkündet Brian Herbert, der Sohn des Wüstenplaneten-Autoren Frank Herbert, via Twitter, dass Villeneuve den Vertrag für die Regie der dritten Verfilmung des Stoffes unterschrieben hat.

Die bekannteste Adaption dürfte die von David Lynch aus dem Jahr 1984 sein. Der US-amerikanische Sci-Fi-Channel produzierte 2000 und 2003 jeweils eine Miniserie zum ersten und dritten Band von Frank Herberts Romanreihe. Bei dem nun geplanten Reboot ist sein Sohn Brian Herbert als ausführender Produzent beteiligt.

Frank Herbert Science-Fiction-Epos um den Wüstenplaneten Arrakis besteht aus insgesamt sechs Büchern und erzählt die Geschichte vom Aufstieg und Fall des Hauses Atreides. Die Handlung erstreckt sich über mehrere Tausend Jahre. Der erste Roman erschien bereits 1965. Die Reihe wurde nach dem Tod des Autors von mehreren Autoren, darunter auch Brian Herbert, fortgesetzt.

Bevor das Kinopublikum Dennis Villeneuves Version des Wüstenplaneten zusehen bekommt, startet im Herbst die Fortsetzung eines anderen Science-Fiction-Klassikers unter seiner Regie in den Kinos. Ab 5. Oktober läuft Blade Runner 2049 mit Ryan Gosling und Harrison Ford in den Hauptrollen in den Kinos.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.