Thor 3: Ragnarok - Faktencheck zur Fortsetzung

thor_ragnarok_marvel.jpg

Schriftzug-Logo zu Marvels Thor: Ragnarok

Bis zum Kinostart von Thor: Ragnarok ist es noch ein gutes halbes Jahr, der dritte Film um Thor startet am 26. Oktober in den deutschen Kinos. Zur heutigen Ausstrahlung des Vorgängers Thor - The Dark Kingdom um 20.15 Uhr bei RTL haben wir alle Fakten rund um den kommenden Film zusammengefasst.

Die Handlung

Am Ende von Avengers: Age of Ultron kehrt Thor (Chris Hemsworth) nach Asgard zurück, um herauszufinden, warum von den insgesamt sechs Infinity-Steinen gleich vier aufgetaucht sind. Basierend auf den Ereignissen von Thor - The Dark Kingdom hat Loki (Tom Hiddleston) unterdessen den Platz von Odin (Anthony Hopkins) in Asgard eingenommen. Dessen Regentschaft ist jedoch eher lasch, was Hela (Cate Blanchett), die Göttin des Todes, auf den Plan ruft.

Thor hat es unterdessen nach Sakaar, einen barbarischen Planeten, verschlagen. Regiert wird dieser von dem charmanten, aber ebenso ruchlosen Grandmaster (Jeff Goldblum). Gezwungenermaßen wird Thor zum Gladiator und muss hierfür seine langen Haare opfern. In einem Kampf müssen schließlich Thor und Hulk/Bruce Banner (Mark Ruffalo) gegeneinander antreten.

Da Hela unterdessen eine Schneise der Verwüstung und des Schreckens nach sich zieht, sieht sich Thor im Verlaufe des Films dazu gezwungen, sich wieder mit Loki zu verbünden.

Hinter den Kulissen

Am 4. Juli letzten Jahres fiel in den Village Roadshow Studios in Sydney die erste Klappe für Thor: Ragnarok. Die Dreharbeiten endeten wie geplant am 28. Oktober. Gedreht wurde ausschließlich in Australien. So entstanden die Szenen, die in New York City spielen sollen, im Geschäftsviertel von Brisbane.

Die Regie übernahm erstmalig Taika Waititi (5 Zimmer, Küche, Sarg). Der Regisseur machte von Anfang an klar, dass Thor: Ragnarok sich deutlich von seinen Vorgängern unterscheiden soll. Er bezeichnet den Film als "Buddy-Komödie im All" und orientiert sich am Stil der Sci-Fi-Filme der 80er-Jahre. Ebenso legt Waititi Wert darauf, dass er mehr von Hemsworth' komödiantischen Talent zeigt. Der Hauptdarsteller war sich während der Dreharbeiten unterdessen nicht immer sicher, ob Waititi es mit seinem eigenen Sinn für Humor nicht zu weit trieb, und ob es in Ordnung war, währenddessen so viel Spaß zu haben.

Der Regisseur ist sich jedoch nicht unsicher, sondern zuversichtlich, was seine neue Herangehensweise für den Film betrifft.

Ragnarök in der Nordischen Mythologie

Ragnarök wird in der deutschen Sprache oft als Götterdämmerung bezeichnet, was auf einen Fehler von Snorri Sturluson zurückgeht, als dieser die Snorra-Edda verfasste.

Auf der Ebene Wigrid kommt es zur Endschlacht. Thor erschlägt mit Mjölnir die Midgardschlange, die an Land gekommen ist, stirbt jedoch an dem Gift, welches das Wesen ausspeit. Auch sein Vater Odin überlebt den Kampf nicht: Er wird vom Fenriswolf verschlungen. Loki und Heimdall töten sich unterdessen gegenseitig im Kampf.

Am Ende von Ragnarök ist die ganze Welt untergegangen, und eine neue Welt entsteht.

Verweise auf andere Marvel-Filme

Bereits die Abspannszene von Doctor Strange deutete daraufhin, dass dieser einen Auftritt in Thor: Ragnarok haben wird. Im November letzten Jahres bestätigte Disney dies auch offiziell.

Zudem wird der Film den Weg für die Ereignisse in Avengers: Infinity War ebnen. Im Verlaufe der letzten Filme sind alle Infinity-Steine aufgetaucht, lediglich das Soul Gem fehlt noch. Aktuell befinden sich der Orb unter der Obhut des Nova Corps (s. Guardians of the Galaxy), der Tesserakt in Asgard (s. Avengers), der Äther beim Collector (s. Thor 2), Zepter bildet die Existenzgrundlage für Vision (dargestellt von Paul Bettany, s. Avengers 2) und Time Gem befindet sich wieder auf dem Podest in Kamar Taj (s. Doctor Strange).

Thor: Ragnarok startet am 26. Oktober in den deutschen Kinos.

Thor 2: The Dark World - Trailer (Deutsch | German) | HD

Thor: Ragnarok - Teaser-Poster
Originaltitel:
Thor: Ragnarok
Kinostart:
31.10.2017
Regie:
Taika Waititi
Drehbuch:
Stephany Folsom
Darsteller:
Chris Hemsworth (Thor), Tom Hiddleston (Loki), Idris Elba (Heimdall), Mark Ruffalo (Bruce Banner / Hulk), Karl Urban (Skurge), Jeff Goldblum (Grandmaster), Cate Blanchett (Hela), Anthony Hopkins (Odin), Tessa Thompson (Valkyrie)
Thor bekommt in seinem dritten Kinofilm Thor: Ragnarok einen ungleichen Partner an die Seite: Bruce Banner bzw. Hulk.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.