Suicide Squad 2: Joel Kinnaman gibt Update zur Fortsetzung

Auch wenn Suicide Squad im vergangenen Jahr auf gemischte bis negative Reaktionen stieß, war die Comicverfilmung für Warner Bros. ein finanzieller Erfolg. Eine Fortsetzung ist angedacht, allerdings gibt es noch keinen genauen Terminplan.

In einem Interview mit dem Hollywood Reporter gab Hauptdarsteller Joel Kinnaman nun aber zumindest ein kleines Update. Demnach könnten die Dreharbeiten im kommenden Jahr beginnen.

"Soweit ich weiß, wird gerade am Skript geschrieben und ich glaube der Plan ist, irgendwann 2018 zu drehen. Das kann sich allerdings auch wieder ändern. Ich denke, ich bin aber in jedem Falle wieder mit dabei."

Interessant dürfte bei der Fortsetzung auch werden, wer am Ende den Regieposten übernimmt. Den ersten Teil hatte David Ayer inszeniert, im Moment sieht es aber wohl nicht danach aus, als würde der Regisseur zurückkehren. Mit Ruben Fleischer, Mel Gibson, Jonathan Levine und Daniel Espinosa kursierten bereits schon einige Ersatzkandidaten durch die Medien. Auch Kinnaman bestätigte, dass die Rückkehr von Ayer nicht sicher ist.

"Ich würde es lieben, wenn David Ayer Regie führt. Aber wenn er nicht will, sollte es jemand sein, der gut mit Charakteren umgehen und die Geschichte erden kann. Vielleicht packt man die Figuren eher in normale Situationen. Es wäre sicherlich spannend zu sehen, wie diese verrückten Charaktere mit ganz normalen Menschen interagieren."

Suicide Squad war der dritte Film im Extend Universe von DC. Das nächste Abenteuer im Comic-Filmuniversum wird Wonder Woman sein. Der Film startet hierzulande am 15. Juni.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.