Spider-Man: Weiterer Marvel-Held in der Fortsetzung, Carnage in Venom

spider-man-homecoming.jpg

Spider-Man: Homecoming

In wenigen Wochen startet mit Spider-Man: Homecoming das erste Soloabenteuer von Peter Parker in Marvels Cinematic Universe. In einem längeren Artikel widmet sich der Hollywood Reporter dem Start des Films und gibt ein paar Updates zur Zukunft der Zusammenarbeit von Marvel und Sony.

So scheint man aktuell bei Sony große Hoffnungen in den Solofilm zu setzen und auch in Zukunft weiter mit Marvel zusammenarbeiten zu wollen. Die Prognosen für Homecoming sind bisher sehr gut. Sowohl die Meinungen des Testpublikums als auch ein amerikanischer Kinostart von erwarteten 100 Millionen Euro sprechen für einen Erfolg.

Gerade der finanzielle Bereich dürfte interessant werden. Im Falle von The Amazing Spider-Man; Rise of Elector hatten rund 700 Millionen Dollar an den Kinokassen nicht gereicht, um den Film zu einem finanziellen Erfolg zu machen. Allerdings lag dies auch an den hohen Ausgaben, die teilweise auf bis zu 500 Millionen Dollar geschätzt werden.

Bei Spider-Man: Homecoming wollte Sony ursprünglich mit einem Budget von 275 Millionen Dollar arbeiten. Marvel-Studios-Chef Kevin Feige konnte Sony aber überzeugen, erst einmal etwas kleiner anzufangen. Mit einem Budget von 175 Millionen Dollar ist der Druck deutlich geringer als noch bei The Amazing Spider-Man 2.

Rein vertraglich soll Hauptdarsteller Tom Holland wohl nur noch für Spider-Man 2 und 3 verpflichtet sein. Bei Sony möchte man den Darsteller aber auch gern für weitere Filme nutzen. Dabei scheinen wohl auch die geplanten Spin-offs eine Rolle zu spielen. Hier gibt es aktuell immer wieder unterschiedliche Berichte, ob die Ableger wie zum Beispiel Venom mit Tom Hardy im selben Universum wie Spider-Man: Homecoming spielen. Mittlerweile geht die Tendenz doch wieder zu ja.

In der Fortsetzung zu Spider-Man: Homecoming soll zudem auch wieder einer der bekannten Marvel-Helden aus den bisherigen Filmen auftreten. Es dürfte sich aber mit großer Wahrscheinlichkeit nicht um Tony Stark handeln. Darüber hinaus steht wohl auch der erste Auftritt von Carnage bevor. Dieser soll der Gegenspieler in Venom werden.

Mit den Spin-offs möchte man bei Sony generell eher langsam eine eigene Welt aufbauen. Ein geplanter Ableger über die Sinister Six, der das Spider-Man-Universum starten sollte, hat man erst einmal zu den Akten gelegt. Stattdessen scheint man kleinere Filme zu planen. Im Gespräch sind unter anderem Projekte zu Kraven und Mysterio.

Spider-Man: Homecoming startet am 13. Juli in den Kinos.

Spider-Man: Homecoming Poster
Originaltitel:
Spider-Man: Homecoming
Kinostart:
13.07.17
Regie:
Jon Watts
Drehbuch:
John Francis Daley, Jonathan M. Goldstein
Darsteller:
Tom Holland (Peter Parker), Marisa Tomei (May Parker), Zendaya (Michelle), Laura Harrier, Tony Revolori (Manuel), Robert Downey jr. (Tony Stark)
Nachdem Sony sein groß angelegtes Spider-Man-Filmuniversum nach The Amazing Spider-Man 2 eingestampft hat, wird es nach einem Deal mit den Marvel Studios als Teil des Cinematic Universe wieder neu ausgerollt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.