The Boogeyman: Weitere Geschichte von Stephen King wird verfilmt

boogeyman_2005.jpg

Boogeyman

Die Geschichte des Kinderschreck Boogeyman, den hierzulande wohl jedes Kind noch als Butzemann beziehungsweise als Schwarzen Mann kennt, wird bereits seit Jahrhunderten erzählt und fand zuletzt immer wieder seinen Weg auf die Kinoleinwände. Auch Autor Stephen King widmete in seinem Sammelband Nachtschicht eine Geschichte diesem Schreckgespenst. Nun soll eben Das Schreckgespenst (The Boogeyman) für das Kino verfilmt werden.

In der Geschichte leidet Lester Billings unter dem Verlust seiner drei Kinder, die allesamt einen frühen Kindstod starben. Für die Tragödien gibt Lester sich nicht nur selbst die Schuld, sondern auch einem Schreckgespenst, dass in dem Kinderzimmer haust. Zusammen mit seinen Ängsten berichtet er seine Geschichte einem Psychiater, hinter dem mehr zu stecken scheint, als man auf den ersten Blick vermutet.

Für das Drehbuch des kommenden Films zeigt sich das Autoren-Duo Bryan Woods und Scott Beck verantwortlich, deren Horror-Thriller A Quiet Place von Stephen King als ein außergewöhnliches Werk bezeichnet wurde. Produziert wird bei 20th Century Fox und 21 Laps Entertainment, der Schmiede von Shawn Levy (Stranger Things). Einen Regisseur, dazugehörige Darsteller sowie ein Startdatum gibt es derzeit noch nicht.

Die King-Erzählung wurde in der Vergangenheit bereits mehrere Male als Kurzfilm adaptiert. Diese Fassungen entstanden durch die sogenannten Dollar-Baby-Deals, welche es den Filmemachern die Verwendung der Geschichte auf nicht-kommerzieller Basis erlaubte. Die Boogeyman-Reihe des deutschen Filmemachers Ulli Lommel, die gleichnamigen Filmtrilogie, die Mitte der 2000er entstand oder etwa Der Babadook basieren hingegen nicht auf der King-Vorlage.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.