The OA: Kein Abschlussfilm zur Netflix-Serie in Planung

Diesmal kommen die Engel wohl nicht zuück: Die Mystery-Serie The OA soll keinen eigenen Film als Serienabschluss erhalten. Dies soll eine Quelle aus dem näheren Produktionsumfeld der Serienmacher dem Magazin Variety berichtet haben. Die Serie lief mit zwei von ursprünglich geplanten fünf Staffeln auf Netflix, bis der Streaming-Dienst Anfang August das Aus für The OA verkündete.

Alle Mitwirkenden wurden aus ihren Verträgen entlassen, die Rechte liegen weiterhin bei Netflix. Eine Übernahme des Projektes ist somit ebenfalls nicht möglich. Bis zuletzt hatten Brit Marling, die neben der Serienproduktion auch die Hauptrolle in der Serie übernahm, und ihr Kollege Zal Batmanglij noch darüber nachgedacht, einen ebenfalls von Netflix produzierten Abschlussfilm zu produzieren, um die übriggebliebenen Handlungsstränge zu raffen.

In der Serie spielte Brit Marling eine ehemals blinde Frau, die für sieben Jahre verschwand und plötzlich wieder auftaucht. Sie nennt sich nun The OA (kurz für: Original Angel) und rekrutiert einige andere Menschen, um in eine andere Dimension zu reisen und weitere Verschwundene zu retten.

Neben Marling spielten Emory Cohen, Patrick Gibson, Jason Isaacs, Ian Alexander, Phyllis Smith, Brendan Meyer, Brandon Perea, Will Brill, Sharon Van Etten, Scott Wilson, Alice Krige und Paz Vega in der Serie mit.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.