Final Fantasy VII Remake: Produzenten sprechen über die Arbeit am Nachfolger

Erstmals angekündigt wurde das Remake von Final Fantasy VII auf der E3 2015. Nach langer Wartezeiten konnten Fans im April diesen Jahres endlich Final Fantasy VII Remake spielen – allerdings nur auf der Playstation 4. Nun haben sich die Produzenten und Entwicklungsleiter Yoshinori Kitase, Naoki Hamaguchi sowie Tetsuya Nomura zum Nachfolger geäußert.

So sagte Nomura gegenüber dem japanischen Videospiel-Magazin Weekly Famitsu:

"…Wir würden [das Spiel] gerne so bald wie möglich veröffentlichen, aber wir achten auf Qualität. Wir wollen, dass die Spieler im Nachfolger eine noch höhere Qualität erfahren können als im aktuellen Titel, daher bitten wir darum, dass [die Spieler] noch ein bisschen länger warten, obwohl wir versuchen, das Spiel so schnell wie möglich zu veröffentlichen."

Kitase und Hamaguchi bestätigten ebenfalls die Arbeiten am zweiten Teil von Final Fantasy 7 Remake und baten um Geduld. Außerdem kündigte Tetsuya Nomura an, dass Square Enix seine Pläne für die Remake-Reihe besser kommunizieren werde.

Denn so ganz ist nicht klar, was das Entwicklungsstudio mit dem Remake vorhat. Schon vor Erscheinen war klar, dass der Remake in mehreren Teilen herausgebracht werde. So spielt der im April 2020 erschienene erste Teil fast ausschließlich in Midgar, was in etwa den ersten drei bis vier Stunden des 1997 erschienen Originals entspricht. Im Remake wurde die Spielzeit durch zusätzliche Szenen mit wichtigen Nebencharakteren weiter ausgebaut. Ob dieses Prinzip auch in den weiteren Teilen erhalten bleibt, ist unklar. Auch welche Schauplätze und Charaktere im weiteren Verlauf auftreten werden, hat Square Enix noch nicht bekannt gegeben. Zudem ist überhaupt nicht klar, in wie viele Teile das Remake aufgespalten werden soll. Bekannt ist nur: Es geht weiter.

Final Fantasy VII Remake ist eine Neuauflage des 1997 erschienen Rollenspiels Final Fantasy VII. Darin übernehmen die Spieler die Rolle des Söldners Cloud Strife, der ungewollt in einen Konflikt mit dem Shinra-Konzern hineingezogen wird. Das Remake aktualisiert die Grafik sowie Elemente des Spieldesigns, allen voran die Kämpfe. Bei seinem Erscheinen im April 2020 wurde das Final Fantasy VII Remake von der Kritik überwiegend gelobt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.