Ray Fisher äußert sich zu The Flash und seiner Rolle als Cyborg

Mitte dieser Woche wurde bekannt, dass Cyborg, der in Justice League von Ray Fisher verkörpert wurde, nicht in The Flash vorkommen würde. Mark Hughes hatte sich direkt mit Warner Bros. in Verbindung gesetzt, um in Erfahrung zu bringen, ob Cyborg neu besetzt würde und teilte das Ergebnis via Twitter.

The Wrap veröffentlichte daraufhin die Meldung, dass Cyborg aus dem Film herausgeschrieben worden sei. Die Entscheidung sei gefallen, da Ray Fisher angedeutet hätte, er würde in keiner Produktion mitwirken, die mit dem derzeitigen DC-Film-Vorstand Walter Hamada in Verbindung stände.  Fisher hatte im vergangenen Jahr Anschuldigungen gegen Warner Bros. erhoben. Die Vorwürfe richteten sich vor allem gegen Joss Whedon, der den Platz auf dem Regiestuhl von Zack Snyder übernommen hatte. Warner leitete daraufhin eine Untersuchung ein, gegen die Fisher sich öffentlich nicht wohlwollend äußerte. Die Firma, die mit der Untersuchung des Vorfalls beauftragt war, suche sich die Personen heraus, die sich wohlwollend über das Studio äußern. Unterstützung erhielt Fisher von seinem Darstellerkollegen Jason Momoa

Fisher äußerte sich nun öffentlich via Twitter zu dem Vorgang:

"Ich empfehle The Wrap dringend, den Artikel umgehend anzupassen. Während ich das unermüdliche Verlangen des Journalisten schätze, sich an Warner Bros. und Walter Hamadas Vorgaben zu halten - ist es sachlich falsch. Ich bin nicht öffentlich von irgendetwas zurückgetreten.

Falls Warner Bros die Entscheidung getroffen hat, mich aus The Flash zu entfernen, anstatt auf irgendeine Weise anzusprechen, wie Walter Hamada die Justice-League-Untersuchung manipuliert - ist das deren Sache. Die Idee, die Rolle zu entfernen anstatt sie neu zu besuchen, wird nur genutzt, um öffentlichen Gegenwind zu vermeiden.

Das PR-Team von Warner Bros. hat Schwierigkeiten, die Kontrolle über die Sache zu erlangen, seitdem sie darin versagt haben, mich und die Justice-League-Untersuchung mit ihrer Aktion vom 4. September zu begraben - die wenig überraschend vom selben Journalisten verfasst wurde. (Später mehr zur Warner-Bros-PT und Johanna Fuentes ...)

Tatsache ist: Die Justice-League-Untersuchung hat dazu geführt, dass Warner Media (und alle Zugehörigen) sich von Joss Whedon getrennt hat. Geoff Johns wird diesem Beispiel folgen. Wenn es nach Walter Hamada gegangen wäre, wäre nichts davon möglich gewesen, und der Missbrauch wäre weitergegangen.

Mein Team und ich sind immer noch in intensiven Gesprächen mit Warner Media bezüglich all dieser Angelegenheiten und - Flash hin oder her - wir haben die volle Absicht, dies durchzuziehen. Ich werde euch alle auf dem Laufenden halten, aber in der Zwischenzeit danke ich euch für eure anhaltende Unterstützung."

Adam B. Vary von Variety ging daraufhin Fisher Aussage nach, dass Geoff Johns folgen würde und verfasste die Meldung, dass Johns weiterhin für Warner tätig sei. Johns war als Produzent an Batman v Superman sowie Justice League beteiligt und entwickelte unter anderen mit die Story für Aquaman sowie Wonder Woman 1984. Vary veröffentlichte seinen Beitrag auf Twitter, auf den Fisher sich nochmals zu Wort meldete:

"Sir, Sie verstehen ganz genau den Unterschied zwischen "WIRD seinem Beispiel folgen" und "IST seinem Beispiel gefolgt". Während ich den kürzlich veröffentlichten Beitrag von Leonard Roberts, an dem Sie mitgewirkt haben, aufschlussreich und wichtig finde - dies vorsätzlich irreführende Variety-Schlagzeile ist alles andere als ..."

Bei dem Beitrag von Leonard Roberts für Variety handelt sich um einen Bericht, in dem der Schauspieler von den anhaltenden Spannungen zwischem ihm und Ali Larter bei den Arbeiten zur Serie Heroes berichtet hatte. Diese hätten dazu geführt, dass er nach Staffel 1 gefeuert worden sei. 

Ob und wie sich Warner Bros. wie im vergangenen Sommer zu den Ausführungen Fisher äußern wird, bleibt abzuwarten. Bislang hat das Studio noch kein Statement veröffentlicht.

Originaltitel:
Flashpoint
Kinostart:
03.11.22
Regie:
-
Drehbuch:
Seth Grahame-Smith, Phil Lord, Chris Miller
Darsteller:
Ezra Miller (The Flash), Kiersey Clemons (Iris West), Billy Crudup (Henry Allen), Ray Fisher (Cyborg)
Die Hauptrolle von Barry Allen wird im DC Extended Universe von Ezra Miller übernommen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.