The game is afoot: Sherlock und Watson ermitteln im Jahr 1895

Neues Jahr, neues Glück, neuer Sherlock: Heute Abend kehrt das beliebte Ermittlergespann nach zweijähriger Pause wieder zurück, wenn auch nur für 90 Minuten. Bei Sherlock: The Abdominal Bride handelt es sich um eine Spezialepisode, die gesondert von den regulären Sherlock-Staffeln steht. Entsprechend braucht es innerhalb der Geschichte auch keine Erklärung, warum Sherlock und Watson auf einmal im London des Jahres 1895 agieren.

"The Abominable Bride" (Die abscheuliche Braut) basiert auf "Ricoletti of the club foot and his abominable wife" - einer der Fälle, auf die Watson in den ursprünglichen Sherlock Holmes Geschichten zwar Bezug nimmt, aber nie von Sir Arthur Conan Doyle selbst weiter ausgearbeitet wurde. Die Folge wird heute nicht nur bei BBCone und BBC America ausgestrahlt, sondern auch als Eventscreening zeitgleich in vielen Kinos weltweit zu sehen sein.

Eine vierte Staffel mit den gewohnten drei Episoden im modernen London ist bereits in Arbeit. Die Dreharbeiten dafür starten allerdings vorraussichtlich erst im Frühling 2016, was eine geplante Ausstrahlung für Anfang 2017 vermuten lässt. Über Abdominal Bride sagt Produzent Steven Moffat:

"Teilweise kam der Impuls in Gesprächen von mir und Mark: Wäre es nicht eine Schande, wenn wir sie nie im authentischen Setting zu sehen bekommen? Rathbone und Bruce haben es sowohl traditionell als auch modern gespielt, also können Cumberbatch und Freeman doch dasselbe tun. Es war unwiderstehlich, ein viktorianisches Special zu drehen und zu sagen: So wäre es gewesen, wenn wir es authentisch gemacht hätten."

Ein Reiz der BBC-Serie ist es, Sherlock im modernen Umfeld mit moderner Technologie agieren zu sehen. Auf die Frage, in wie weit sich das in der neuen Folge ändert, antwortete Co-Showrunner Mark Gatiss:

"Wir erarbeiten uns all die Antworten auf die Fragen, die wir uns vor sechs Jahren stellten, retro-technisch neu. Wie gehen wir damit um? Na auf den selben Weg, wie es Doyle tat. Der Punkt ist, wie wir schon sagten als wir es anfänglich modernisierten, Holmes ist ein moderner Mann. Wenn man die Originalgeschichten liest, ist alles schon da. Es gibt zum Beispiel ein Telefon in der Baker Street. Er lebte nicht in einer antiquierten Welt - er wollte alles so schnell wie möglich haben."

Die Entscheidung, die Geschichte 1895 spielen zu lassen, hatte natürlich große Auswirkungen auf die Produktion. Sämtliche Sets mussten neu gebaut werden, dazu auch wesentlich mehr zusätzliche neue Kostüme.

"Vorher mussten wir die Kamera nur drehen und auf London halten. Das ging hier natürlich nicht. Wir brauchten CGI, um ein glaubhaftes viktorianisches London nachzubilden." 

Den Schauspielern verlangte die Umstellung vor allem noch mehr Geduld ab. Martin Freeman alias Dr. Watson:

"Es verändert die Dynamik beim Dreh, weil alles länger dauert: es dauert länger bis man angezogen ist, man ist länger beim Make-Up, länger mit den Kostümen beschäftigt und jede Kameraumstellung dauert länger, weil einfach mehr Zeug mit dran hängt. Die Kleidung, die wir tragen, das Make-Up, die Haare - das ist alles Kram, mit dem man ja nicht täglich zu tun hat. Das hat auch zur Folge, dass alles etwas formaler ist.

Die Art wie wir es machen mit dem Hauch mehr Förmlichkeit, aber man dabei nicht komplett die Charaktere verändern will, die die Leute kennen und lieben gelernt haben. Ich bin immer noch unverkennbar John und Ben ist immer noch Sherlock."

Sherlock: The Abominable Bride Trailer #2

Why Are We Going Back To Victorian Times? - Sherlock: The Abominable Bride

Why Has Sherlock Become A Global Success? - Sherlock: The Abominable Bride

Sherlock

Originaltitel: Sherlock (seit 2010)
Erstaustrahlung am 25.07.2010
Basiert auf den Sherlock-Holmes-Detektivgeschichten von Sir Arthur Conan Doyle
Darsteller: Benedict Cumberbatch (Sherlock Holmes), Martin Freeman (Doctor John Watson), Una Stubbs (Mrs. Hudson), Rupert Graves (Greg Lestrade), Louise Brealey (Molly Hooper), Mark Gatiss (Mycroft Holmes)
Produzenten: Mark Gatiss, Steven Moffat, Beryl Vertue
Staffeln: 4+
Anzahl der Episoden: 13+


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.