Thor: Ragnarok soll Elemente von Planet Hulk enthalten

thor-ragnarok.jpg

Thor Ragnarok Logo

Wenn die Seite JoBlo einmal ins Marvel-Recherchieren kommt, dann hören die Kollegen so schnell nicht wieder auf. In einem Artikel zu den kommenden Marvel-Produktionen enthüllten JoBlo nicht nur den möglichen Gegenspieler der Guardians, sondern hatte auch neue Details zu Thor: Ragnarok.

Schon länger ist bekannt, dass Thor: Ragnarok eine Art Road Trip wird, bei dem sich unter anderem Thor und der Hulk zusammentun. JoBlo zufolge soll der Hintergrund des Road Trips die Suche nach einem Mittel oder einer Waffe sein, mit dem Thor den drohenden Untergang von Asgard (angelehnt an die Götterdämmerung Ragnarok) verhindern möchte. Worum es sich dabei handelt, ist noch unklar. Ein weiterer der Infinity Steine ist aber durchaus nicht unwahrscheinlich, wenn man bedenkt, dass schon bald nach Thor: Ragnarok der erste Teil von Avengers: Infinity War ansteht.

Bei seiner Suche landet der Donnergott schließlich auf einem fernen Planeten, wo er wohl auf den Hulk trifft. Hier soll die Geschichte des Films dann Züge der beliebten Comicgeschichte Planet Hulk annehmen. Die Storyline wird von vielen Fans immer wieder für einen Solo-Film des grünen Monsters in Spiel gebracht, allerdings haben die Verantwortlichen bei Marvel sich bisher immer ablehnend dazu geäußert. Mit Ragnarok scheinen die Fans aber nun zumindest Teile von Planet Hulk bekommen. Auf dem Planeten sollen JoBlo zufolge Gladiatorenwettkämpfe stattfinden, in denen auch der Hulk kämpft. Dabei soll der Charakter die klassische Rüstung aus der Comicgeschichte tragen. Ausgerichtet werden die Wettkämpfe übrigens von Jeff Goldblums Grandmaster.

Abgesehen von dem Planet-Hulk-Gerücht scheinen auch ein paar optische Veränderungen auf die Fans in Thor: Ragnarok zuzukommen. So soll der Hauptcharakter zumindest in Teilen des Films mit einem rasierten Kopf zu sehen sein. Darüber hinaus können sich Comicleser auf eine veränderte Optik von Newcomerin Valkyrie (gespielt von Tessa Thompson) einstellen. Anstatt einer blonden, nordischen Kriegerin scheint der Charakter im Film deutlich mehr einer Indianerin mit Gesichtsbemalung zu ähneln.

In Thor: Ragnarok sind neben den üblichen Verdächtigen wie Chris Hemsworth, Tom Hiddleston, Idris Elba und Anthony Hopkins auch Karl Urban (Dredd, Star Trek), Jeff Goldblum (Jurassic Park, Independence Day), Cate Blanchett und die schon angesprochene Tessa Thompson zu sehen. Darüber hinaus nimmt Mark Ruffalo seine Rolle als Bruce Banner aka der Hulk wieder auf. Inszeniert wird der Film von Taika Waititi (5 Zimmer Küche Sarg). Der deutsche Kinostart von Thor: Ragnarok ist am 26. Oktober 2017.

Thor: Ragnarok - Teaser-Poster
Originaltitel:
Thor: Ragnarok
Kinostart:
31.10.17
Regie:
Taika Waititi
Drehbuch:
Stephany Folsom
Darsteller:
Chris Hemsworth (Thor), Tom Hiddleston (Loki), Idris Elba (Heimdall), Mark Ruffalo (Bruce Banner / Hulk), Karl Urban (Skurge), Jeff Goldblum (Grandmaster), Cate Blanchett (Hela), Anthony Hopkins (Odin), Tessa Thompson (Valkyrie)
Thor bekommt in seinem dritten Kinofilm Thor: Ragnarok einen ungleichen Partner an die Seite: Bruce Banner bzw. Hulk.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.