20 Jahre Star Trek: Voyager

Am 16. Januar 1995 feierte die vierte Serie aus dem Star-Trek-Universum als Flagschiff des United Paramount Network (UPN) Premiere. In sieben Staffeln versuchte die Crew der im Delta-Quadranten verschollenen NCC-74656 einen Weg zurück nach Hause zu finden, eine Reise, die unter normalen Umständen 75 Jahre dauern würde.

Die Serie startete auf dem Höhepunkt der Popularität von Star Trek, hatte jedoch mit Jahr für Jahr fallenden Quoten und viel Kritik zu kämpfen. So wurde u.a. bemängelt, dass der Status Quo nie aufgegeben wurde. Die beiden Crews von Starfleet und der abtrünnigen Maquis waren praktisch schon nach dem Pilotfilm vereint und auch das Schiff sah nach sieben Staffeln immer noch aus wie frisch aus dem Trockendock.

Im Gegensatz zu Deep Space Nine blieb Voyager eine Serie mit vielen austauscharen Episoden und Charakteren und ohne viel Kontinuität, nichtsdestotz sind die Abenteuer um Captain Janeway & Co. vielen von uns ans Herz gewachsen.

Zum 20jährigen Jubiläum haben wir ein paar Fun Facts zu Star Trek: Voyager versammelt.

  • Kate Mulgrew war nicht die erste Schauspielerin, die die Rolle von Captain Janeway innehatte. Nach monatelangem Casting gab Paramount im September 1994 bekannt, dass die renommierte Charakterdarstellerin Genevieve Bujold als Captain Janeway verpflichtet wurde. Ihr Engagement dauerte allerdings nur zwei Tage. Über die Gründe ist wenig bekannt. Die Produzenten Berman, Piller und Taylor gaben an, Bujold sei mit der Hektik einer Fernsehproduktion nicht vertraut und überfordert gewesen.

    Zu den weiteren Kandidaten der Rolle gehörten ursprünglich auch Lynda Carter, Joanna Cassidy, Patty Duke, Chelsea Field, Erin Gray, Linda Hamilton, Carolyn McCormick, Susan Gibney, Kate Jackson, Patsy Kensit, Tracy Scoggins, Helen Shaver und Lindsay Wagner.

First Captain Janeway Complete

  • In der ursprünglichen Planung hatte der Holodoc (Robert Picardo) den Namen Louis Zimmerman und war mit verschiedenen Persönlichkeiten ausgestattet. Mit welcher Persönlichkeit sich das Crewmitglied konfrontiert sah, variierte jedes Mal bei einer Neuaktivierung.
  • Jeri Ryan hat das Angebot für den Rolle von Seven of Nine viermal abgelehnt, bevor Produzentin Jeri Taylor sie persönlich davon überzeugen konnte. Die Schauspielerinnen Hudson Leick (Xena) und Claudia Christian (Babylon 5) hatten sich auch für die Rolle beworben.
  • Harry-Kim-Schauspieler Garrett Wang kam mit Produzent Rick Berman nicht zurecht. Wang forderte immer wieder eine Beförderung für Ensign Harry Kim ein. Außerdem ist er der einzige Hauptdarsteller einer Star-Trek-Serie, der nie die Regie bei einer Episode übernehmen durfte. Sein Wunsch wurde durch Berman abgelehnt. Nach der dritten Staffel wollte man sich von ihm trennen, nachdem Wang jedoch vom amerikanischen People Magazine zu einer der 50 schönsten Menschen des Jahres gekürt wurde, durfte er bleiben. Stattdessen trennte man sich von Jennifer Lien (Kes).
  • Der Charakter Samatha Wildman wurde nach einem kleinen Mädchen benannt, die bei einem tragischen Unfall ums Leben gekommen ist. Die gespendeten Organe der Kleinen haben der Ehefrau von Drehbuchautor Jimmy Diggs das Leben gerettet.
  • Der Warpkern der Voyager wurde bereits in den Filmen Star Trek: Der Film (1979), Der Zorn des Khan (1982) und Auf der Suche nach Mr. Spock (1984) eingesetzt.
  • Als Casting-Stunt war man am Überlegen, einen Charakter aus Star Trek: The Next Generation mit auf die Voyager zu holen. So sollte Worf mit im Delta-Quadranten verloren gehen. Schauspieler Michael Dorn schlug das Angebot jedoch aus, nur um es für Star Trek: Deep Space Nine später anzunehmen.
  • Robert Duncan McNeill hatte bereits einen Auftritt als Nicholas Locarno in einer Episode von Star Trek: The Next Generation und sollte ihn auch in Voyager spielen. Aufgrund einer komplizierten Rechtssituation konnte man den Namen nicht mehr benutzen, jedenfalls nicht, ohne andauernd irgendwelche Tantiemen zu bezahlen. Drum wurde aus Nicholas Locarno Tom Paris.
  • In früheren Episoden sieht man Neelix, der sich bei Tuvok in den Sicherheitsdienst einweisen lässt. Man wollte Neelix langfristig als Sicherheitsoffizier etablieren, hat sich jedoch davon verabschiedet und machte ihn zum Koch und Moral-Offizier.
  • Der Vorspann bei Voyager ist der Einzige einer Star-Trek-Serie, der nicht zwischendurch großartig verändert wurde, wenn man vom Namensaustausch von Jeri Ryan/ Jennifer Lien einmal absieht. Auch hat man sich später dazu entschieden, die Ränge und Positionen für die Charaktere zu entfernen.
  • Die meistgesehene Episode war der Pilotfilm "Der Fürsorger" mit 21 Millionen Zuschauern. Einen Aussetzer hatte die Episode "Juggernaut" in der fünften Staffel mit nur 2,5 Millionen Zuschauern. Das Serienfinale wurde von 8,8 Millionen verfolgt.

Inside Star Trek Voyager

Star Trek 2009 Filmposter
Originaltitel:
Star Trek
Kinostart:
07.05.09
Laufzeit:
127 min
Regie:
J. J. Abrams
Drehbuch:
Alex Kurtzman, Roberto Orci
Darsteller:
Chris Pine, Zachary Quinto, Karl Urban, Zoë Saldaña, Simon Pegg, John Cho, Anton Yelchin, Bruce Greenwood, Eric Bana
Die Zerstörung der U.S.S. Kelvin durch den zeitreisenden Romulaner Nero, bei der auch Kirks Vater ums Leben kommt, erzeugt eine alternative Zeitlinie, in der sich das Design der Sternenflotte und die Biografien der Figuren teilweise erheblich unterschiedlich entwickeln.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.