Captain Marvel

Captain Marvel: Neue Autorin für die Comicverfilmung

Das Drehbuch zu Captain Marvel erhält eine weitere Überarbeitung. Wie Deadline berichtet, hat Marvel Studios die Drehbuchautorin Geneva Robertson-Dworet an Bord geholt, um das bisherige Skript zu überarbeiten. Robertson-Dworet schrieb zuletzt den Reboot von Tomb Raider und ist zudem in die DC-Comicverfilmung Gotham City Sirens involviert. Die erste Fassung des Drehbuchs stammt von Meg LeFauve (Inside Out) und Nicole Perlman (Guardians of the Galaxy).

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Danach besitzt sie übernatürliche Fähigkeiten – kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Kreiert wurde die Figur 1977 vom Autor Gerry Conway.

Für die Regie wurden Anna Boden und Ryan Fleck verpflichtet. Die beiden Regisseure sind beispielsweise durch It's Kind of a Funny Story oder die Serien Billions und The Affair bekannt.

Gerüchten zufolge sollen die Dreharbeiten im Januar 2018 starten. Die titelgebende Hauptrolle spielt Oscar-Gewinnerin Brie Larson. Zudem ist Samuel L. Jackson als Nick Fury bestätigt. Der Kinostart ist für den 7. März 2019 geplant.

Captain Marvel: Handlungszeit, Gegner & Nick Fury bestätigt

Auf der Comic-Con in San Diego wurde ein paar neue Details zum kommenden Marvel-Abenteuer Captain Marvel enthüllt. So bestätigte Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige noch einmal, dass Nick Fury (Samuel L. Jackson) im Film mit von der Partie ist. Fury ist dabei erstmals mit zwei funktionierenden Augen zu sehen, da Captain Marvel in den 90er Jahren spielt.

Darüber hinaus enthüllte man auch die Gegenspieler der titelgebenden Heldin. Captain Marvel wird es mit den Skrulls aufnehmen, eine außerirdische Rasse, die in der Lage ist, anderen Gestalten nachzuahmen.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Danach besitzt sie übernatürliche Fähigkeiten – kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Kreiert wurde die Figur 1977 vom Autor Gerry Conway.

Für die Regie wurden Anna Boden und Ryan Fleck verpflichtet. Die beiden Regisseure sind beispielsweise durch It's Kind of a Funny Story oder die Serien Billions und The Affair bekannt. Das Drehbuch stammt von Meg LeFauve und Nicole Perlman.

Gerüchten zufolge sollen die Dreharbeiten im Januar 2018 starten. Die titelgebende Hauptrolle spielt Oscar-Gewinnerin Brie Larson. Der Kinostart ist für den 7. März 2019 geplant.

Captain Marvel: Samuel L. Jackson stößt zum Cast

Samuel L. Jackson wird in Captain Marvel an der Seite von Brie Larson zu sehen sein. Nachdem es vor einigen Tagen schon erste Gerüchte gab, hat Deadline diese nun in einer neuen Meldung bestätigt. Jackson schlüpft erneut in die Rolle von Nick Fury. Wie groß sein Auftritt im Film ausfällt, ist bisher noch nicht bekannt. Zuletzt konnte man Fury in Avengers: Age of Ultron sehen.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Danach besitzt sie übernatürliche Fähigkeiten – kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Kreiert wurde die Figur 1977 vom Autor Gerry Conway.

Für die Regie wurden Anna Boden und Ryan Fleck verpflichtet. Die beiden Regisseure sind beispielsweise durch It's Kind of a Funny Story oder die Serien Billions und The Affair bekannt. Das Drehbuch stammt von Meg LeFauve und Nicole Perlman.

Gerüchten zufolge sollen die Dreharbeiten im Januar 2018 starten. Die titelgebende Hauptrolle spielt Oscar-Gewinnerin Brie Larson. Der Kinostart ist für den 7. März 2019 geplant.

Captain Marvel: Regisseure sind gefunden

Die Marvel-Comicverfilmung Captain Marvel hat wohl ihre Regisseure gefunden. Wie Variety berichtet, wurden Anna Boden und Ryan Fleck verpflichtet, um den Film zu inszenieren. Die beiden Regisseure sind beispielsweise durch It's Kind of a Funny Story oder die Serien Billions und The Affair bekannt. Marvel hat die Verpflichtung offiziell bestätigt.

Die Verantwortlichen von Marvel haben sich bei der Suche nach einem passenden Regisseur für Captain Marvel viel Zeit gelassen. So wollte man sicherstellen, dass das Drehbuch von Meg LeFauve und Nicole Perlman den Ansprüchen gerecht wird, bevor ein Regisseur an Bord kommt. Boden und Fleck sollen sich Variety zufolge mehrfach mit den Studioverantwortlichen getroffen haben. Ihre Version der Heldin soll am Ende den Ausschlag gegeben haben.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Danach besitzt sie übernatürliche Fähigkeiten – kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Kreiert wurde die Figur 1977 vom Autor Gerry Conway.

Gerüchten zufolge sollen die Dreharbeiten im Januar 2018 starten. Die titelgebende Hauptrolle spielt Oscar-Gewinnerin Brie Larson. Der Kinostart ist für den 9. März 2019 geplant.

Captain Marvel: Drehstart vermutlich im Januar 2018

Der Twitter-Account teilt mit, dass die Dreharbeiten zu Captain Marvel im Januar nächsten Jahres in Atlanta starten sollen. Bisher handelt es sich allerdings nur um ein Gerücht, da die Aussage noch nicht von Marvel bestätigt wurde.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Danach besitzt sie übernatürliche Fähigkeiten – kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Kreiert wurde die Figur 1977 vom Autor Gerry Conway. Aktuelle ist Captain Marvel in den Comics die Gegenspielerin von Iron Man im Marvels Event Civil War II.

Die Marvel Studios sind zur Zeit sehr beschäftigt. Dieses Jahr kommen mit Guardians of the Galaxy Vol. 2, Spider-Man: Homecoming und Thor: Ragnarok drei Filme des Marvel Cinematic Universe in die Kinos. Black Panther und Avengers: Infinity War sowie der vierte Avengers-Film werden gerade gedreht. Ant-Man and the Wasp soll voraussichtlich diesen Sommer in Produktion gehen.

Captain Marvel wird der erste Film des Marvel Cinematic Universes mit einer weiblichen titelgebenden Heldin sein. Bevor Brie Larson in ihren Solofilm auftritt, soll sie erstmals 2018 in Avengers: Infinity War als Captain Marvel zu sehen sein.

MCU: Marvel-Präsident Kevin Feige spricht über Avengers 3 & 4, Black Panther, Captain Marvel und die Defenders

Wenn Marvel-Studios-Präsident Kevin Feige auf Werbetour geht, dann wird er in der Regel vor allem zu Projekten befragt, die noch einige Jahre in der Zukunft liegen. So auch in diesen Wochen wieder. Während verschiedener Interviews im Zuge von Pressevents zu Doctor Strange, kam auch immer wieder Fragen zu künftigen Marvel-Filmen.

Unter anderem sprach Feige mit IGN über die Suche nach einer Regisseurin für Captain Marvel. Eigentlich hatte er erwartet, dass man bereits im Sommer eine passende Kandidatin präsentieren würde. Letztendlich entschlossen sich die Verantwortlichen aber dazu, erst einmal die Story weiter auszuarbeiten. Auf diese Weise hätte man inhaltlich mehr Substanz, über die man mit den potenziellen Regisseurinnen reden kann. Darüber hinaus ging der Marvel-Chef auch auf die Herausforderungen ein, die auf die beiden Autorinnen Nicole Perlman und Meg LeFauve warten.

"Eines der coolsten Dinge an Captain Marvel ist die Tatsache, dass sie der mit Abstand stärkste Charakter ist, den wir bisher in einem Film eingeführt haben. Ihre Grenzen und Schwächen zu finden, gehört zu den großen Herausforderungen beim Erzählen der Geschichte. Sie hat, wie man aus den Comics weiß, eine sehr interessante Origin-Story und ich glaube, wir haben einen coolen und sehr eigenen Weg gefunden, um sie zu erzählen. Bisher gab es noch kein Leak, wie wir ihre Geschichte angehen, aber es wird sehr gut."

Neben Captain Marvel äußerte sich Feige auch zu Black Panther, der sich wie alle Solofilme als Teil eines großen Ganzen anfühlen soll. Der titelgebende Charakter wurde bereits in Civil War vorgestellt, wobei es auch kurz seine Heimat Wakanda zu sehen gab. Wirklich viel zeigte man von dem afrikanischen Königreich nicht, was jedoch einen Grund hatte.

"Wir haben Ryan Coogler (Regisseur des Black-Panther-Solofilms Anm. d. Red.) versprochen, dass wir nicht zu viel zeigen. Darum ist es so neblig am Ende. Wir wollten ihn nicht auf eine bestimmte Optik festlegen. All dies dürfte helfen, das Land in die existierende Welt zu integrieren. Die Zuschauer scheinen bisher sehr gut zu akzeptieren, dass alle Charaktere im selben Universum leben."

Natürlich kommt bei den Interviews auch immer wieder das Thema Avengers zu Sprache. Auch wenn noch vier Marvel-Filme bis zum Start von Avengers: Infinity War erscheinen, ist das Teamabenteuer immer präsent. Unter anderem sprach Feige noch einmal über die Tatsache, dass der vierte Avengers nun nicht mehr den Namen Avengers: Infinity War Part 2 trägt.

"Es gibt einen Grund, warum wir den ersten Film Infinity War und den zweiten Untitled nennen. Beiden Filme haben, wie alle unsere Kinoabenteuer, eine Verbindung, aber es handelt sich nicht um einen ersten und einen zweiten Teil. Jeder Film steht für sich mit einer eigenen Geschichte.“

Eine häufig gestellte Frage ist zudem, ob die Zuschauer sich eventuell auf einen Auftritt der Netflix-Serienhelden Daredevil, Jessica Jones, Luke Cage oder Iron Fist in Avengers: Infinity War freuen können. Auch die Kollegen von IGN fragten noch einmal nach, als Feige erwähnte, dass im Kampf gegen Thanos alle Helden gebraucht würden. Der Marvel-Chef machte den Fans zumindest etwas Hoffnung, in dem er einen Auftritt nicht verneinte. Eine konkrete Antwort gab er allerdings auch nicht, stattdessen sagte Feige nur "Spoiler".

Alle kommenden Filme des MCU im Überblick: Doctor Strange (Oktober 2016), Guardians of the Galaxy Vol. 2 (Mai 2017), Spider-Man: Homecoming (Juli 2017), Thor: Ragnarok (Oktober 2017), Black Panther (Februar 2018), Avengers: Infinity War (April 2018), Ant-Man and the Wasp (August 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers 4 (noch ohne Titel) (April 2019). Drei weitere Filme sind für Mai 2020, Juli 2020 und November 2020 angesetzt.

Captain Marvel wird eine Origin-Story

Die geplante Comicverfilmung von Captain Marvel wird mit ziemlicher Sicherheit eine Herkunftsgeschichte erzählen. In einem Gespräch mit Cinemablend äußerte sich Marvel-Studios-President Kevin Feige zu der Frage, wie viele sogenannte Origin-Storys die Fans in Phase 3 noch erwarten können. Feige sprach daraufhin explizit Black Panther und Captain Marvel an.

"Black Panther ist nicht wirklich eine Herkunftsgeschichte, da wir ihn schon in Civil War gesehen haben. Allerdings wird der Solofilm die Zuschauer erst richtig in die Welt des Charakters einführen, von der man bisher 99 Prozent nicht gesehen hat. Captain Marvel ist dagegen ganz klar als Origin-Story ausgelegt."

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdischen Gerätes verändert wird. Sie entwickelt besondere Fähigkeiten - kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte.

Captain Marvel läuft erst im März 2019 in den Kinos an. Das Drehbuch stammt von Nicole Perlman (Guardians of the Galaxy) und Meg LeFauve (Inside Out). Die Suche nach einer Regisseurin läuft nach wie vor. In der Hauptrolle wird Brie Larson (Room) zu sehen sein.

Captain Marvel: Drei Regisseurinnen in der Endauswahl

Bei The Hollywood Reporter hat man die vermeintlichen drei Finalistinnen für die Position als Regisseurin der Comicverfilmung Captain Marvel bei den Marvel Studios enthüllt. In der engeren Auswahl stehen derzeit die in Neuseeland geborene Niki Caro (Whale Rider, Der Engel mit den dunklen Flügeln), TV-Regisseurin Lesli Linka Glatter (u.a. 14 Episoden Homeland, 6 Episoden Mad Men) und Lorene Scafaria (Auf der Suche nach einem Freund fürs Ende der Welt, 3 Episoden New Girl).

In dem Bericht wird hinzugefügt, dass die Marvel Studios trotz der Endausauswahl am Markt weiter nach potenziellen Regisseurinnen Ausschau halten. In der Vergangenheit wurden bereits Jennifer Kent (Babadook) oder Jennifer Yuh (Kung Fu Panda 2) mit Captain Marvel in Verbindung gebracht, beide befinden sich jedoch nicht mehr im Rennen.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdisches Gerätes verändert wird. Sie entwickelt besondere Fähigkeiten - kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Sie wird zu einem Mitglied der Avengers. Ihren ersten Auftritt soll sie Gerüchten nach in Avengers: Infinity War haben. Captain Marvel wird von Brie Larson verkörpert.

Captain Marvel läuft erst im März 2019 in den Kinos an. Das Drehbuch stammt von Nicole Perlman (Guardians of the Galaxy) und Meg LeFauve (Inside Out).

Brie Larson ist Captain Marvel

Bislang nur ein Gerücht, nun offiziell bestätigt: Brie Larson spielt Carol Danvers aka Captain Marvel. Es wird der erste Marvel-Film, in dem eine weibliche Superheldin die Hauptrolle spielt. Larson war auch selbt beim Panel auf der Comic-Con in San Diego dabei, wo unter anderem auch ein erstes Logo-Design präsentiert wurde.

Die Schauspielerin erhielt in diesem Jahr den Oscar für ihre Arbeit im Film Room. Als Envy Adams in Scott Pilgrim vs the World konnte sie schon Erfahrung in einer Comic-Adaption sammeln. Sie wird auch in Kong: Skull Island zu sehen sein.

Captain Marvel läuft erst im März 2019 in den Kinos an,  doch die Vorbereitungen sind schon im vollen Gange. Das Drehbuch von Nicole Perlman (Guardians of the Galaxy) und Meg LeFauve (Inside Out) soll bereits fertig sein. Ein Regisseur steht allerdings noch nicht fest.

Bei Captain Marvel handelt es sich um die Air-Force-Pilotin Carol Danvers, deren genetische Struktur bei der Explosion eines außerirdisches Gerätes verändert wird. Sie entwickelt besondere Fähigkeiten - kann fliegen, Energie manipulieren und hat Superkräfte. Sie wird zu einem Mitglied der Avengers. Ihren ersten Auftritt soll sie Gerüchten nach in Avengers: Infinity War haben, dessen Produktion im November beginnt.

Die kommenden Filme des MCU im Überblick: Doctor Strange (November 2016), Guardians of the Galaxy Vol. 2 (Mai 2017), Spider-Man: Homecoming (Juli 2017), Thor: Ragnarok (November 2017), Black Panther (Februar 2018), Avengers: Infinity War Part 1 (Mai 2018), Ant-Man and the Wasp (Juli 2018), Captain Marvel (März 2019), Avengers: Infinity War Part 2 (Mai 2019). Drei weitere Filme sind für Mai 2020, Juli 2020 und November 2020 angesetzt. Die Inhumans stehen derzeit ohne Starttermin da.

Pages

Subscribe to RSS - Captain Marvel