DVD/Blu-ray-Kritik zu Hardcore: First-Person-Action ab 18

hardcore_logo_pur.jpg

Hardcore 2016 Filmlogo

Es kommt ja immer seltener vor, dass der Titel eines Films viel über den Inhalt aussagt. Hardcore ist da anders, denn hier ist der Name Programm. Zur Story muss man eigentlich gar nicht viele Worte verlieren: ganz ähnlich dem neuesten Teil der berühmt berüchtigten Egoshooter-Reihe Doom wacht auch der Protagonist (Hardcore) Henry ohne Erinnerungen auf und beginnt binnen weniger Minuten seinen Feldzug gegen das Böse. Den Zuschauer erwarten nach dieser kurzen Einführung gute 90 Minuten Action, wie man sie sonst wohl nur in Videospielen erlebt. Der Clou an Hardcore ist nämlich, dass der Film komplett aus der Sicht seines Protagonisten gefilmt wurde, was von Anfang an das Gefühl vermittelt, man schaue sich ein Videospiel an.

Dementsprechend actiongeladen und überzeichnet sind die Schießereien, Verfolgungsjagden und Häuserkämpfe auch. Regisseur Ilya Naishuller schafft es aber, die überzogene Unzerstörbarkeit Henrys zumindest ansatzweise dadurch zu rechtfertigen, dass er zum größten Teil aus Maschinenteilen besteht und praktisch nur noch sein Gehirn menschlicher Natur ist. Also genau der Teil des Körpers, den man als Zuschauer am wenigsten benutzen sollte. Großartig hinterfragen sollte man das alles nämlich nicht, Hardcore ist kein Film zum Nachdenken, Hardcore ist ein Film zum Ansehen und einfach genießen.

Ist er zu hart, bis du zu schwach!

Wobei auch hier etwas Vorsicht geboten werden sollte, denn Hardcore hat die 18 auf dem Cover mehr als verdient. Wie es sich für einen Actionhelden gehört, spart auch unser Henry nicht mit Gewalt und blutigen Finishing-Moves, die direkt aus Mortal Kombat kommen könnten. Zusammen mit der ungewöhnlichen Kameraführung könnte davon in Summe dem einen oder anderen Zuschauer wohl etwas flau im Magen werden.

Wer bereits an Naishullers Regiearbeit zum Musikvideo von Bad Motherfucker Spaß hatte, der sollte schnellstens seine Freunde zusammentrommeln, eine Kiste Bier in den Kühlschrank stellen und zum FSK18-Händler seines Vertrauens gehen, um dort die Blu-Ray zu kaufen.

Die Veröffentlichung

Hardcore erscheint am 09. September auf DVD und Blu-Ray. Es wird neben den Standardversionen im Amaray-Case für die Blu-Ray-Fassungen auch ein hochwertiges Steelbook sowie ein Mediabook erscheinen. Das schicke Mediabook kommt als 3-Disc-Version daher, wobei es sich um je eine Blu-Ray und DVD mit dem Haupfim handelt sowie eine Audio-CD mit dem Soundtrack des Films.

Neben dem Hauptfilm findet man auch noch eine satte Auswahl an Bonusmaterial: Neben den üblichen Trailern für den Film gibt es noch zwei beeindruckende Musikvideos, bei denen Ilya Naishuller Regie führte. Weiterhin gibt es noch interessante Behind-the-Scenes-Clips und einen VFX-Breakdown. Gönnt man sich das exklusive Mediabook, gibt es auch noch ein 48-seitiges Booklet dazu, das ein Comic beinhaltet, in dem die Vorgeschichte zu Henrys Gegenspieler Akan erzählt wird.

HARDCORE Trailer German Deutsch (2016)

Hardcore Filmposter
Originaltitel:
Hardcore Henry
Kinostart:
14.04.16
Laufzeit:
90 min
Regie:
Ilya Naishuller
Drehbuch:
Ilya Naishuller
Darsteller:
Sharlto Copley (Jimmy), Danila Kozlovsky (Akan), Haley Bennett (Estelle), Andrei Dementiev (Slick Dmitry), Darya Charusha (Dominatrix), Svetlana Ustinova (Dominatrix), Cyrus Arnold (Nat), Ilya Naishuller (Tim), Will Stewart (Robbie)
Der First-Person-Film wurde aus der Ego-Perspektive der Hauptfigur gedreht.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.