Blood & Chrome: Deutsche TV-Premiere der Ablegerserie von Battlestar Galactica

Nur vier Jahre nach Erstausstrahlung in den USA schafft es Battlestar Galactica: Blood & Chrome auch endlich bei uns ins Fernsehen. Syfy zeigt die Webserie als zusammenhängenden Film heute Abend um 20.15 Uhr als deutsche TV-Premiere.

Das Prequel ist zeitlich zwischen den Serien Caprica und etwa dreißig Jahre vor Battlestar Galactica angesiedelt. Der junge William Adama (Luke Pasqualino) tritt mitten im Ersten Zylonenkrieg seinen Dienst auf der Galactica an. Frisch von der Akademie verschlägt es ihn zusammen mit seinem Piloten-Kollegen Coker Fasjovik (Ben Cotton) und der Software-Ingenieurin Dr. Becca Kelly (Lili Bordán) in geheimer Mission auf einen Eisplaneten. Wie sich herausstellt, liegt der mitten im feindlichen, zylonischen Gebiet. Eine große Herausforderung voller Gefahren für die junge Crew.

Von der ersten offiziellen Ankündigung im Juli 2010 bis zur tatsächlichen Produktion lagen einige Hürden, und es sah zwischendurch immer mal wieder schlecht für das Projekt aus. Ursprünglich als zehnteilige Webserie geplant, wurde im Oktober 2010 dann doch eher ein zweistündiger Pilotfilm mit Option auf Serienproduktion für das TV ins Auge gefasst - ähnlich wie bei der Pilot-Miniserie von Battlestar Galactica. Als Grund nannte man, dass das Skript von Michael Taylor (Star Trek: Deep Space Nine, Defiance, BSG: Razor) so überzeugend war.

Doch man munkelte auch, dass es ein Ersatz für das hinter den Erwartungen zurückbleibende Caprica sein könnte. Tatsächlich wurde diese Serie vier Tage nach der Bestellung von Blood & Chrome nach nur einer Staffel abgesetzt. Ein Kritikpunkt vieler BSG-Fans war, dass Caprica zu sehr auf Planeten und ziviles Leben ausgerichtet ist und Raumschiffe keine Rolle mehr spielen. Dies sollte in Blood & Chrome wieder gänzlich anders sein.

Doch dann wurde es lange eher still, und trotz vereinzelter Meldungen über Casting und Drehbeginn konnte sich Syfy nicht so recht für eine Veröffentlichungsart entscheiden. Bis es im November 2012 auf einmal ganz schnell ging. Mit lediglich vier Tagen Vorlaufzeit gab man überraschend die Premiere über das US-Magazin Entertainment Weekly bekannt.

Auch beschritt Syfy einen neuen Weg und ließ die Pilotfolge als zehnteilige Webserie mit jeweils etwa 8-12 Minuten Länge erstmalig über den Youtube-Kanal Machinima Prime (heute Primr) veröffentlichen. Erst im Januar 2013 liefen dann alle Teile als kompletter Film bei Syfy in den USA. Zu einer Bestellung einer regulären ersten Staffel einer TV-Serie kam es jedoch nicht.

So blieb Blood & Chrome das bisher letzte Projekt in der Welt der Battlestar-Galactica-Neuauflage. Anders als bei BSG und Caprica war Ronald D. Moore wegen anderer Verpflichtungen nicht als Serienschöpfer beteiligt, wohl aber sein Kollege David Eick sowie weitere Mitglieder des Produktionsteams. Auch die Musik stammt wieder von Bear McCreary.

Neben Luke Pasqualino (Die Musketiere) als William Adama übernahmen u.a. Lili Bordán (X Company), Ben Cotton (Olympus), John Pyper-Ferguson (The Last Ship) und Ty Olson (The 100) weitere Rollen.

Leider merkt man Blood & Chrome an, dass mit eher schmalen Budget komplett vor Green Screen gedreht wurde. Dennoch brachte die Serie, nicht zuletzt durch diverse Roboterkreaturen, durchaus nochmal eine neue Facette in den an sich bekannten Konflikt zwischen Menschen und Zylonen.

"Battlestar Galactica: Blood and Chrome Trailer" - New Machinima Prime Series

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.