Justice League Dark: Regisseur Doug Liman steigt aus

Regisseur Doug Liman (Edge of Tomorrow) hat die Regie für die geplante Comicverfilmung Justice League Dark wieder abgegeben. Als Grund werden Terminprobleme genannt.

Warner Bros. hat sich zu dem Vorgang bisher nicht offiziell geäußert, soll sich aber bereits nach einem neuen Regisseur umsehen. Doug Liman wird stattdessen den Film Chaos Walking mit Tom Holland und Daisy Ridley drehen, der von der Produktionsfirma Lionsgate gerade grünes Licht bekommen hat.

Scott Rudin (No Country for Old Men) ist weiterhin der Produzent von Justice League Dark. Das aktuelle Drehbuch verfasste der bisher recht unbekannte Michael Gilio (Kwik Stop). Details zur Handlung des Filmes gibt es noch nicht. Justice League Dark soll aber eine wichtige Rolle im DC-Filmuniversum spielen. Auf ein Aufeinandertreffen mit den bereits etablierten Helden will man jedoch vorerst verzichten.

Die Justice League Dark vereint die übernatürlichen und magisch begabten Helden und Antihelden des DC-Universums. Sie treten gegen dämonische Gegner an, denen die anderen Superhelden nicht gewachsen sind. In den Comics gehörten unter anderen John Constantine, Swamp Thing, Deadman, Zatanna, Agent Frankenstein, der Dämon Etrigan und Madame Xanadu zeitweise zum Team. Welche dieser Figuren im Film ihren Auftritt haben werden, ist noch unklar.

John Constantine wurde schon zweimal verfilmt: 2005 übernahm Keanu Reeves die Rolle in Constantine gespielt und in der gleichnamigen NBC-Serie aus dem Jahr 2014 wurde er von Matt Ryan verkörpert. Swamp Thing hatte sein Leinwanddebüt bereits 1982 in Wes Craves Das Ding aus dem Sumpf.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.