Anno 1800: Ubisoft verrät Details zur Landbevölkerung im Spiel

Anno 1800

Anno 1800

Die letzten beiden Serienteile versetzten das Konzept der Anno-Reihe ein ganzes Stück weit in die Zukunft. Mit Anno 1800 und dem Setting der Industrialisierung startet Entwickler Ubisoft Blue Byte nun den Versuch, eine Brücke zwischen den früheren und den neuen Serienteilen zu schlagen. Der Erbauer dieser Brücke wird natürlich die Landbevölkerung im Spiel sein. Denn obwohl die Industrielle Revolution im Zentrum von Anno 1800 stehen wird, soll die erste Bevölkerungsstufe noch ganz den Bauern gehören.

Zu Beginn geben sich die Bürger einer Siedlung nämlich noch mit einfachen landwirtschaftlichen Erzeugnissen zufrieden. Aber auch nach der ersten Bevölkerungsstufe behält die Landbevölkerung ihre Bedeutung. In einem Blog-Eintrag erklären die Entwickler, dass die von Bauern produzierten Güter auch für spätere Produktionsketten relevant sein werden. So lässt ein Bild im Entwickler-Blog erahnen, dass aus den Kartoffeln, welche die Bauern vermutlich als Nahrungsquelle nutzen, später auch Schnaps gebrannt wird. Letzteres ist aber reine Spekulation.

Während der Entwicklung von Anno 1800 hat Ubisoft Blue Byte bereits mehrfach gezeigt, wie wichtig dem Team die Meinung der Fans ist. Genau das zeigt auch der aktuelle Aufruf der Entwickler. Darin bitten sie die Community um Mithilfe, ein Gebäude vorzuschlagen, das perfekt zur Landbevölkerung passt. Es soll die Voraussetzung für den Aufstieg zur nächsten Bevölkerungsstufe sein. Zu den Ideen zählen ein Gasthof, die klassische Kapelle und ein Wochenmarkt. Wer eigene Ideen hat, kann sie den Entwicklern in den Kommentaren im offiziellen Entwicklerblog mitteilen.

Erste Spielszenen direkt von der gamescom 2017 - ANNO 1800 | Ubisoft-TV [DE]

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.