J. J. Abrams Bad Robot gründet ein Videospiel-Unternehmen

bad-robot.jpg

Bad Robot Logo

Es ist ein offenes Geheimnis, dass J. J. Abrams ein Herz für Videospiele hat: So rumort es schon eine ganze Weile, dass Abrams zusammen mit Valve einen Film zum Puzzle-Spiel Portal erschaffen möchte. Außerdem arbeiteten Abrams Bad Robot Poduktionsgesellschaft und Valve bereits bei kleineren Projekten zusammen.

Gestern wurde bekannt gegeben, dass Bad Robot zusammen mit dem chinesischen Unternehmenskonglomerat Tencent ein eigenes Entwicklungsstudio gründen wird: Bad Robot Games. Außerdem investiert Warner Bros Interactive Entertainment (Shadows of Mordor) einen Teil in das neue Unternehmen. Das soll Dave Baranoff leiten, der sich bereits vorher bei Bad Robot um die erwähnten Spiele-Projekte gekümmert hat. Kreativ-Chef soll Tim Keenan werden, der bekannt ist für seinen Indie-Titel Duskers.

Tencent hat bereits Erfahrung im Spiele-Geschäft: So gehören dem chinesischen Unternehmen der League-of-Legends-Erfinder Riot Games sowie Teile von Grinding Gear, die wiederum für das Action-Rollenspiel Path of Exile verantwortlich sind. Außerdem hält Tencent Aktienanteile großer Spieleunternehmen wie Activision Blizzard, Epic Games und Ubisoft.

Konkrete Spiele sind noch nicht angekündigt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.