Guardians of the Galaxy Vol. 3: Produktion soll auf das Jahr 2021 verschoben sein

Die Produktion von Guardians of the Galaxy Vol. 3 mag nicht zur Ruhe kommen. Nachdem Regisseur James Gunn gefeuert wurde, schlugen die Wellen um das Projekt hoch. Dave Bautista drohte unter anderem sogar mit seinem Ausstieg.

Nun wurde bekannt, dass die Produktion gewaltig nach hinten verschoben wurde. Die Arbeiten an Guardians of the Galaxy Vol. 3 sind einem Bericht zufolge auf Februar 2021 verschoben. Pursue News stützt sich hier auf einen Bericht von Production Weekly.

Hieraus soll auch ersichtlich sein, dass das Projekt nach wie vor ohne Regisseur dasteht. Marvel selbst hatte noch um die Rückkehr von Gunn gekämpft, jedoch musste Marvel-Boss Kevin Feige die Hoffnungen der Fans schließlich zunichte machen. James Gunn wird nun lediglich als Drehbuchautor geführt.

Allerdings ist dem Bericht von Production Weekly der Arbeitstitel des dritten Teils zu entnehmen: Das Projekt wird unter Hot Christmas geführt.

Sollte die Produktion nach Finden eines neuen Regisseurs tatsächlich erst im Februar 2021 starten, dürfte mit einem Kinostart vor 2022 nicht zu rechnen sein. Damit käme Guardians of the Galaxy Vol 3 mit drei Jahren Verspätung in die Kinos.

James Gunn selbst hat unterdessen offensichtlich einen neuen Job gefunden: Er soll die Fortsetzung zu Suicide Squad inszenieren.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.