Rotten Tomatoes führt neue Nutzerbewertung ein

Die Filmrezensionsseite Rotten Tomatoes ändert ihre Nutzerbewertungen. So führt die Webseite eine neue Nutzerwertung ein, die nur Kritiken von Nutzern enthält, die mit einem Kinoticket beweisen können, dass sie den Film auch tatsächlich gesehen haben. Mit diesem Vorgehen möchte das Unternehmen das sogenannte Review-Bombing verhindern, bei dem Gruppen mit Hilfe von Trolls und Bots Einfluss auf das Rating eines Films nehmen wollen.

Aktuell können nur Nutzer mit einem Ticket des Kinokartenverkäufers Fandango entsprechende Reviews und Bewertungen verfassen. Fandango ist auch gleichzeitig der Besitzer von Rotten Tomatoes, was natürlich auf Kritik stieß. Das Unternehmen hat nach eigenen Angaben aber bereits Verträge mit den US-Kinoketten AMC Theatres, Regal und Cinemark Theatres abgeschlossen, sodass in Zukunft auch diese Kinokarten akzeptiert werden. Die Freischaltung soll im Laufe des Jahres erfolgen.

Das neue System greift erstmals an diesem Wochenende und betrifft Filme wie Aladdin oder Brightburn. Filmfans ohne eine Kinokarte werden allerdings trotzdem weiter in der Lage sein, Kritiken und Wertungen abzugeben. In Zukunft können Nutzer der Seite zwischen dem Score von verifizierten Ticketkäufern und unverifizierten Filmzuschauern hin und her schalten. Aktuell kommt Aladdin beispielsweise auf bei den verifizierten Nutzern auf eine Bewertung von 4.58 Punkten, während der Gesamtscore bei 4,3 liegt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.