Fortsetzung zu RoboCop ist immer noch möglich

Eine Fortsetzung des RoboCop-Reboots aus dem Jahr 2014 ist immer noch möglich. Der Film hat bei Sony zwar kein besonders hohe Priorität und derzeit ist auch nichts in Arbeit, doch die Akte RoboCop sei noch nicht geschlossen. Sony steht dem Projekt zumindest offen gegenüber und wartet auf eine überzeugende Idee für das Sequel.

RoboCop war zwar kein Riesenhit, doch hat mit einem Produktionsbudget von 100 Millionen Dollar weltweit immerhin 242 Millionen eingespielt. Wenig Sympathie gab es von Seiten der Fans, befeuert durch an die Öffentlichkeit geratende Details zum Drehbuch. Auch Regisseur-Newcomer José Padilha hatte wenig Raum für kreatives Handeln.

Der Film erzählt die bekannte Geschichte in einer ziemlich ähnlichen, jedoch jugendfreundlicheren Version. Alex Murphy (gespielt von Joel Kinnaman) ist Polizist in einem von Korruption und Kriminalität zerfressenen Detroit im Jahr 2028. Bei einer Explosion wird er lebensgefährlich verletzt, verliert u.a. einige Gliedmaßen. Um sein Leben zu retten, stimmt seine Frau (Abby Cornish) einem Vorschlag des weltumspannenden Multikonzerns OmniCorp zu, ihn mit Hilfe von bionischen Komponenten in einen halben Roboter zu verwandeln, der in deren Auftrag den Kriminellen das Handwerk legen soll. In diesem 'RoboCop' sieht man bei OmniCorp die Chance, ein neues Geschäftsfeld zu eröffnen und weitere Milliarden zu verdienen. Doch die Maschine lässt sich nicht so fernsteuern, wie erhofft. Man hat die menschliche Komponente völlig unterschätzt.

Der erste RoboCop-Film gehörte zu den erfolgreichsten Filmen des Jahres 1987 und zog nicht nur zwei Fortsetzungen nach sich, sondern auch eine Fernsehserie und vierteilige Miniserie. Doch an den Erfolg des ersten Teils konnte keiner der Nachfolger anknüpfen.

ROBOCOP (2014) | Trailer 2 | Deutsch | Ab 6.2. im Kino

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.