Ein schlauer, sprechender Hulk für Thor: Ragnarok?

Thor bekommt in seinem dritten Kinofilm Thor: Ragnarok einen ungleichen Partner an die Seite: Bruce Banner bzw. Hulk. Wie es Banner (Mark Ruffalo) von der Erde in dieses intergalaktische Abenteuer verschlägt, ist nicht bekannt. Am Ende von Avengers: Age of Ultron verschwindet der Hulk mit einem Jet und kann aufgrund des Tarnungs-Modus nicht aufgefunden werden. Gerüchteweise wurde die Handlung zu Thor: Ragnarok auch durch Planet Hulk inspiriert, in der sich der Hulk auf einem fremden Planeten unter gladiatorähnlichen Bedingungen im Kampf gegen Monster jeglicher Art durchsetzen muss.

Wie Regisseur Taika Waititi (5 Zimmer Küche Sarg) enthüllte, wird auch die Persönlichkeit des grünen Riesen einige Veränderungen erfahren. Welche das sein werden, wird bei den Marvel Studios derzeit besprochen:

"Es gibt im Moment interessante Gespräche, wie weit wir gehen sollen. Ob der Hulk sprechen oder sich seiner selbst bewusst sein soll.

Diese Entscheidungen liegen bei einer größeren Gruppe von Leuten, nicht nur bei mir oder dem Autor. Sie müssen ziemlich viel dabei berücksichtigen. Aber ich denke schon, dass dies der richtige Weg ist. Wir alle wollen es. Wir alle wollen eine Weiterentwicklung und Evolution des Charakters sehen. Außerdem kann man das auf amüsante Weise bewerkstelligen."

Die Version des Hulk aus dem Marvel Cinematic Universe hat ein eigenes, beschränktes Bewusstsein und wird durch Wut und Zorn angetrieben. All das völlig unabhängig von Bruce Banner, dessen Persönlichkeit  durch die Transformation verschwindet. Andersrum ist Banner sich jedoch der Aktionen des Hulk bewusst.

In den Comics gibt jedoch es auch Varianten, in denen Banner trotz Verwandlung seine Persönlichkeit ganz oder teilweise behält.

Mark Ruffalo enthüllte auf dem Sundance Film Festical (via Yahoo!), dass der Handlungsbogen von Bruce Banner & dem Hulk auch im Avengers-Zweiteiler Infinity War weitergeführt wird:

"Ich würde sehr gern einen Hulk-Film machen, aber ich habe das nicht zu entscheiden. Marvel hat nicht einmal die [Vertriebs]rechte dazu. Darüber hat Universal die Kontrolle. [...] Wir haben jedoch einen sehr interessanten Handlungsbogen für Banner in Thor 3, Avengers 3 und 4. Zusammengerechnet ergibt dies quasi auch einen Hulk-Solofilm."

Thor: Ragnarok kommt im November 2017 in die Kinos.

Thor: Ragnarok - Teaser-Poster
Originaltitel:
Thor: Ragnarok
Kinostart:
31.10.17
Regie:
Taika Waititi
Drehbuch:
Stephany Folsom
Darsteller:
Chris Hemsworth (Thor), Tom Hiddleston (Loki), Idris Elba (Heimdall), Mark Ruffalo (Bruce Banner / Hulk), Karl Urban (Skurge), Jeff Goldblum (Grandmaster), Cate Blanchett (Hela), Anthony Hopkins (Odin), Tessa Thompson (Valkyrie)
Thor bekommt in seinem dritten Kinofilm Thor: Ragnarok einen ungleichen Partner an die Seite: Bruce Banner bzw. Hulk.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.