Stephen Kings The Stand ohne Regisseur

Scott Cooper (Crazy Heart) hat die Regie der Stephen-King-Verfilmung The Stand überraschend abgegeben, das haben die Studios Warner Bros. und CBS Films bekannt gegeben. Als Grund wurden die gern bemühten "kreativen Differenzen" genannt. Cooper ist damit bereits der zweite Regisseur, der das Projekt verlässt. Ursprünglich war Ben Affleck als Regisseur vorgesehen.

The Stand erzählt die Geschichte des letzten Kampfes zwischen Gut und Böse, der sich in einer fast menschenleeren, postapokalyptischen Welt abspielt. Dort stellen sich die Überlebenden einer Virusepidemie einem übernatürlichen, dem Antichristen ähnlichen Wesen namens Randall Flagg.

Der Roman erschien 1978, zwölf Jahre später brachte King eine überarbeitete Fassung heraus. 1994 gab es eine Miniserie, die sehr erfolgreich lief und später auch auf DVD veröffentlicht wurde.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.