Sechs BAFTAs für Gravity

Bei der gestrigen Verleihung des Filmpreises der British Academy of Film and Television Arts (BAFTA) konnte sich das Team des Weltraumthrillers Gravity gleich über sechs Auszeichnungen freuen.

So ging das begehrte goldene Gesicht an:
Steven Price in der Kategorie Original Film Music
Emmanuel Lubezki in der Kategorie Cinematography
Glenn Freemantle, Skip Lievsay, Christopher Benstead, Niv Adiri und Chris Munro in der Kategorie Sound
Tim Webber, Chris Lawrence, David Shirk, Neil Corbould and Nikki Penny in der Kategorie Special Visual Effects
Alfonso Cuarón als bester Director
Alfonso Cuarón, David Heyman, Jonás Cuarón für Outstanding British Film

Letzteres führte schon bei der Nominierung zu einigen Debatten und Unmut - warum gilt Gravity als britischer Film? Erklärt wurde dies seitens der BAFTA damit, dass der Film in England gedreht wurde und Briten an den beeindruckenden visuellen Effekten arbeiteten.

Stephen Fry moderierte gewohnt kurzweilig die Verleihung. Eine Liste mit allen Nominierten und Gewinnern findet ihr hier.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.