Box Office: Gravity top - mäßiger Start für Carrie

Gravity macht es sich bereits in der dritten Woche auf dem ersten Platz der US-Kinocharts gemütlich. Ein erstaunliches Phänomen, halten sich die meisten Filme gerade mal eine Woche auf der Spitzenposition,  nur wenige schaffen zwei Wochenenden. Obendrein hat der Film von Alfonso Cuaron verhältnismäßig wenig Schwungmasse verloren und 31 Millionen Dollar eingespielt.

Allein in den USA konnte Gravity schon über 170 Millionen Dollar einnehmen. Weltweit sind es fast 300 Millionen.

Carrie, das Remake der Romanverfilmung bzw. Neuinterpretation des Romans von Stephen King, ist auf Platz 3 eingestiegen und hat 17 Millionen Dollar für sich verbucht. Damit liegt der Film hinter Horrorfilmen wie The Conjuring oder Insidious 2 (beide knapp über 40 Mio) zurück, jedoch immer noch ein gutes Ergebnis, denn das Budget ist ebenfalls recht gering und beträgt ca. 30 Millionen Dollar. Die Kritiken zum Film sind eher verhalten.

Escape Plan, der neue Film mit Arnold Schwarzenegger und Silvester Stallone, ist auf dem fünften Platz eingestiegen und konnte magere 9,8 Millionen Dollar einnehmen.

Ebenfalls eher in der Kategorie "das war wohl nix" einzuordnen: Inside WikiLeaks - Die fünfte Gewalt mit Benedict Cumberbatch als Julian Assange. 1,7 Millionen Dollar auf Platz Acht.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.