Black Angel: Der verloren geglaubte Star Wars-Film

Über 30 Jahre glaubte man den Kurzfilm Black Angel, der als Vorfilm zu Das Imperium schlägt zurück lief, verloren. Bis er im Dezember 2011 wieder auftauchte. Nun ist das Regiedebüt von Roger Christian digital restauriert worden und soll veröffentlicht werden.

George Lucas war damals mit dem eigentlichen Vorfilm unzufrieden und forderte von 20th Century Fox eine Alternative, die besser zum Stil von Star Wars passte. Christian, zu der Zeit als Setdekorateur für die Filme beschäftigt, arbeitete gerade an dem Buch zu seinem Erstling. Black Angel handelt von einem Ritter, der bei seiner Rückkehr von den Kreuzzügen eine Prinzessin rettet.

Nachdem Lucas das Drehbuch erhalten hatte, sollte der Film unter zwei Voraussetzungen produziert werden: Lucas sollte der erste sein, der die finale Version sehen würde. Und man sollte Christian freie Hand lassen. Daraufhin begannen 1979 die Dreharbeiten in Schottland. Das Budget betrug rund $50.000,- und die Crew bestand gerade einmal aus 11 Leuten.

Black Angel erinnert stilistisch an Filme wie Legend oder Excalibur. Christian plant nun, den 25minütigen Kurzfilm über iTunes oder Netflix zu veröffentlichen und schließt selbst eine DVD-Veröffentlichung hierzu nicht aus. 

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.