Benedict Cumberbatch ist Khan - im Dschungelbuch

Andy Serkis inszeniert eine neue Verfilmung um das Waisenkind Mowgli und schnappt sich mit Benedict Cumberbatch einen prominenten Schauspieler und Sprecher für die Rolle von Khan, dem menschenfressenden Tiger.

Cumberbatch hat mit dem sog. Motion-Capture-Verfahren, bei dem Bewegungen, Gestik und Mimik per Computer aufgezeichnet, analysiert und manigfaltig weiterverarbeitet werden können, bereits Erfahrungen gesammelt. In Peter Jacksons Hobbit-Trilogie leiht er dem Drachen Smaug nicht nur die Stimme, sondern auch Gesichtsausdruck und teilweise auch Bewegung.

Andy Serkis, der das Schauspielern per Motion Capture auf oscarwürdiges Niveau getrieben hat (Gollum in Der Herr der Ringe, Caesar in Planet der Affen), wird zum ersten Mal auf dem Platz des Regisseurs Platz nehmen. Junge Book: Origins wird sich sehr dicht an die Geschichte von Rudyard Kipling halten und eher auf ein erwachsenes Publikum zielen.

Neben Serkis' Jungle Book: Origins gibt es eine zweite, familienfreundlichere Disney-Realverfilmung von Jon Favreau (Iron Man).

Origins soll im Oktober 2016 in die Kinos kommen. Favreaus Dschungelbuch bereits ein Jahr früher, am 09. Oktober 2015.

Benedict Cumberbatch Photobombs U2

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.