Avengers 2: Spannungen zwischen Marvel und Joss Whedon

SPOILER

Für alle, die sich während des Anschauens von Avengers – Age of Ultron über die scheinbar deplatzierte Nebenhandlung von Thor gewundert haben, gibt es nun anscheinend eine Erklärung. Im Empire Film Podcast erzählte Joss Whedon in einem Interview ein wenig von der Zusammenarbeit mit Marvel, wobei es anscheinend die eine oder andere deutliche Meinungsverschiedenheit zwischen dem Regisseur und den Studioverantwortlichen gegeben haben soll. Gegenstand der Diskussionen waren dabei unter anderem die Traumszenen der verschiedenen Avengers.

Die Verantwortlichen von Marvel schienen alles andere als begeistert von den Träumen zu sein und wollten sie aus dem Film haben. Ähnliches gilt auch für die Szene auf der Farm, die ebenfalls nur auf wenig Gegenliebe stieß. Dafür sollte die Handlung um Thor und dessen Ausflug in die Höhle einen viel größeren Teil der Geschichte einnehmen. Hier soll man Whedon sprichwörtlich die Pistole auf die Brust gesetzt haben. Wenn der Regisseur die Farmszene behalten wollte, musste er auch die Handlung um die Höhle einbauen. Ironischerweise stellte sich dann bei Testvorführungen jedoch heraus, dass die Zuschauer mit der Höhle nur bedingt etwas anfangen konnten. Es folgte eine 180-Grad-Drehung und Whedon sollte die Szene nun wieder vollständig entfernen. So wäre Thor in dieser Version des Films nach seiner Abwesenheit wieder aufgetaucht und hätte lediglich von seiner Vision gesprochen. Wobei sich die Verantwortlichen bei Marvel und Disney bei dem Thema anscheinend selbst nicht einig waren. Während Disney die Szene vollständig löschen wollte, bestand Marvel auf einer zumindest verkürzten Version. Zu diesem Zeitpunkt soll sich Whedon gefragt haben, wer den Film eigentlich dreht.

Zum Ende von Avengers – Age of Ultron hatte der Regisseur zudem ebenfalls ein paar Dinge zu sagen. Seine Idee war es, für die neuen Avengers auch ein paar Gesichter zu zeigen, die zum jetzigen Zeitpunkt noch nicht im Marvel-Universum zu sehen waren. Ganz oben auf der Liste standen Captain Marvel und Spider-Man. Da Marvel bei Carol Danvers jedoch noch nicht so weit war und der Spider-Man-Deal mit Sony noch in der Luft hing, blieb es bei den bekannten Figuren. Zudem war sich Whedon bis zum Schluss nicht sicher, ob Quicksilver am Ende nicht doch noch in den Film musste. Es wurde sogar eine Szene mit ihm im Team der Avengers gedreht, für den Fall, dass Marvel seine Meinung zum Tod ändern würde. Eine Sache hat Whedon jedoch mit Absicht beim Dreh weggelassen. Am Ende des Films sagt Captain America die Worte Avengers Assemble, wobei der zweite Teil durch den Abstand weggeschnitten wird. Um zu verhindern, dass ein Studioverantwortlicher auf die Idee kommt, dass der Spruch doch bitteschön vollständig im Film zu sehen sein muss, wurde er von Chris Evans während der Dreharbeiten nie komplett gesagt.

Avengers: Age of Ultron Poster
Originaltitel:
Avengers: Age of Ultron
Kinostart:
23.04.15
Laufzeit:
149 min
Regie:
Joss Whedon
Drehbuch:
Joss Whedon
Darsteller:
Robert Downey jr., Chris Evans, Chris Hemsworth, Mark Ruffalo
In den Marvel-Comics wird der Roboter Ultron von Hank Pym (Ant-Man) erschaffen, letztendlich jedoch von Tony Stark vollendet. Eigentlich sollte er die Avengers bei ihren weltrettenden Missionen unterstützen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.