FedCon 2015: Von Serienstars, Cosplayern und Renegades

Das Pfingstwochenende mag für viele Deutsche eine Zeit der Entspannung sein, für Sci-Fi-Fans steht es jedoch für etwas ganz anderes. Auch in diesem Jahr pilgerten wieder Tausende Fans nach Düsseldorf zur mittlerweile 24. FedCon, um die Stars ihrer Lieblingsserien zu treffen. Neben erfahrenen FedCon-Gängern tummelten sich auch viele Neulinge im Publikum (wie beispielsweise der Autor dieser Zeilen) und mussten sich in der ungewohnten Umgebung erst einmal zurechtfinden. Viel Zeit wurde einem jedoch nicht gelassen, schließlich standen bereits am Donnerstagnachmittag die ersten Panels auf dem Programm. Viele Serien-Stars reisten allerdings erst im Laufe des Tages oder am Freitag an, sodass die Eröffnungsfeier am Abend noch nicht in voller Besetzung stattfand.


Quelle: FedCon / Fotograf: Jörg Ossenbrüggen

Neben den späteren anreisenden Gästen gehören auch kurzfristige Absagen zum jährlichen Prozedere auf der FedCon. Dies mag für die Besucher immer etwas bitter sein, doch lässt sich die Stimmung davon selten trüben. Allerdings sorgte die Ankündigung des Ausfalls der geplanten Premiere von Star Trek Renegades dann doch für einiges an Unmut bei vielen Besuchern. Ursprünglich war die Premiere für den Eröffnungstag geplant, wobei sowohl Tim Russ als auch Manu Intiraymi vor Ort sein sollten. Da den Produzenten des Films jedoch erst Anfang der Woche auffiel, dass Renegades erst in ein paar Monaten fertig sein würde, wurde die Premiere abgesagt. Besonders spaßig war die Angelegenheit für Manu Intiraymi, der als einziger Darsteller des Films vor Ort war und dem nun die Aufgabe des Entschuldigens zukam. Als kleine Entschädigung hatte Intiraymi den Kurzfilm Instant von Rod Roddenberry dabei. Dummerweise stellte sich nach wenigen Sekunden heraus, dass die Version eine falsche Tonmischung hatte, sodass auch diese Vorführung ins Wasser fiel. Der Freitagabend fand auf diese Weise ein schnelles Ende und dürfte vermutlich nicht zu den Highlights von Manu Intiraymi während der Con gehören. Zur Ausstrahlung von Star Trek Renegades kam es allerdings doch noch. Eine Screener-Version mit unfertigen Effekte wurde gleich zwei Mal am Samstag gezeigt. Ob der Film sich lohnt, erfahrt ihr übrigens hier.

Neben der Aufführung von Renegades hatte der Samstag noch ein weiteres Highlight zu bieten. Am frühen Abend fand wie in jedem Jahr der Kostümwettbewerb der FedCon 24 statt. Kostüme gehören praktisch zu jeder guten Con und der Wettbewerb dürfte dabei sicherlich ein Höhepunkt für alle sein. Für Laien ist es dabei durchaus hilfreich zu wissen, das Selbstbauen das A und O bei einem Wettbewerb ist. Ein Kostüm kaufen und gut drin aussehen gewinnt auf der FedCon keinen Blumentopf. Der Sieg des Wettbewerbes ging am Ende an eine Frau, die sich ein Kleid aus dem Film Jupiter Ascending maßgeschneidert hat. Es dürfte einer der wenigen Preise sein, der jemals im Zusammenhang mit dem Film gewonnen wurde beziehungsweise wird. Allerdings musste sich die gute Dame ein wenig die Show stehlen lassen. Ein kleiner Junge nahm außer Konkurrenz an der Veranstaltung teil und überstrahlte alle Teilnehmer. Mit seinem Dalek-Kostüm aus Doctor Who und seiner Drohung uns alle zu „exterminaten“ sicherte sich der Kleine schnell die Herzen des gesamten Publikums.

Quelle: FedCon / Fotograf: Jörg Ossenbrüggen

Wie in jedem Jahr gab es auch bei der FedCon 24 eine interessante Mischung aus verschiedenen Panels. Dabei erfreuten sich nicht nur die Veranstaltungen mit den Stars großer Beliebtheit. Auch die wissenschaftlichen Panels sorgten für volle Säle und viel Unterhaltung bei den Zuschauern. Kollege Patrick hat sich nahezu alle Panels mit wissenschaftlichen Hintergrund angesehen und sich dabei selbst von gerade einmal fünf Stunden Schlaf abschrecken lassen. Seine Eindrücke hat er hier noch einmal zusammengefasst.
Für viele Fans waren es jedoch die Panels der Stars, welche sie zum Kauf einer Karte bewogen hatten. Dabei war die FedCon in diesem Jahr mit Jeri Ryan und Tim Russ vergleichsweise dünn besetzt, was den Bereich Star Trek anbetriff. Zum Glück halfen die Kollegen von Battlestar Galactica, Stargate Atlantis und Doctor Who aus. Viel Spaß machte beispielsweise das gemeinsame Panel der Atlantis-Darsteller David Hewlett und David Nykl. Die alte McKay-Zalenka-Chemie war direkt wieder spürbar. Beide hatten sogar so viel Spaß auf der Bühne, dass sie direkt überzogen und vor allem David Nykl hätte vermutlich noch eine Stunde weitermachen können.

Letztendlich kam aber auch die FedCon 24 zu ihrem Ende. Wie immer wurden die anwesenden Stargäste in der Schlussfeier am Sonntagnachmittag verabschiedet und die Besucher machten sich auf den Heimweg. Dabei nahm die FedCon gleichzeitig auch Abschied vom Maritim Hotel in Düsseldorf. Im kommenden Jahr kehrt die Con wieder nach Bonn zurück.

Fotos Quelle: FedCon
Fotograf: Jörg Ossenbrüggen

FedCon 2015 Closing Video

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.