Justice League

Justice League: Ben Affleck enthüllt Deathstroke

UPDATE

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Update
Kurz nach der Veröffentlichung des Videos will TheWrap exklusiv erfahren haben, dass Deathstroke nicht in Justice League, sondern im geplanten Batman-Solo-Film auftauchen wird. Damit jedoch nicht genug, der Charaker soll wohl auch der Hauptgegenspieler der Fledermaus von Gotham sein. Eine offizielle Bestätigung steht allerdings noch aus.

Originalmeldung
Ben Affleck, seines Zeichens aktueller Batman-Darsteller und Regisseur des angekündigten Batman-Solo-Films, hat über seinen Twitter-Account einen Teaser veröffentlicht, der für einige Spekulationen sorgen sollte. In dem unkommentierten Clip ist eine kostümierte Figur zu sehen, die Comic-Fans als DC-Charakter Deathstroke identifizieren dürften.

Abgesehen von dem Video gibt es zum aktuellen Zeitpunkt keine weiteren Details. Die naheliegendste Erklärung ist, dass Deathstroke in Justice League eine Rolle spielt. Zur Zeit finden die Dreharbeiten zu DCs Teamfilm in London statt. Affleck wird darin zum dritten Mal als Batman zu sehen sein. Darüber hinaus kann der Teaser sich aber auch auf den geplanten Solo-Film von Batman beziehen. Ben Affleck spielt in diesem nicht nur die Hauptrolle, sondern wird ihn wie schon angesprochen auch inszenieren. Zum jetzigen Zeitpunkt gibt es für das Projekt aber noch kein Startdatum.

Deathstroke aka Slade Wilson ist ein Waffenexperte, Söldner und Kopfgeldjäger, der sich in den Comics wiederholt mit den Teen Titans aber auch mit Batman angelegt hat. Ihr Debüt feierte die Figur im Jahr 1980. Zuletzt gab es eine Real-Version des Charakters in der Serie Arrow zu sehen. Hier spielte Manu Bennett die Rolle.

Die Filme aus dem DC-Universum in der Übersicht: Wonder Woman (Juni 2017), Justice League (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League 2 (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). Zwei weitere DC-Verfilmungen haben Kinostarts am 5. Oktober 2018 und 1. November 2019 zugewiesen bekommen. Ob es sich dabei um Suicide Squad 2 und den Batman-Film von und mit Ben Affleck handelt, ist bisher nicht bekannt.

Setfoto zu Justice League: Klassischer Look für Superman

man_of_steel.jpg

Man of Steel Poster

An der aktuellen Superman-Inkarnation von Zack Snyder in Man of Steel und Batman v Superman: Dawn of Justice gehen die Meinungen auseinander. Doch auch wenn an der Darstellung und Charakterisierung der Figur viel herumgemäkelt wird, so scheint zumindest bei der Optik von Schauspieler Henry Cavill und dem Kostüm (relativ viel) Einigkeit zu herrschen. Wie ein neues Setfoto bei Instagram beweist, wird sich der "neue" Superman in Justice League dennoch rein optisch der klassischen Darstellung des Charakters wieder annähern: So bekommt er mit der Haarlocke auf der Stirn wieder eines seiner ikonischen Markenzeichen zurück.

Erst vor wenigen Tagen präsentierte Cavill ein neues, womögliches schwarzes Superman-Kostüm. Justice League wird seit 11. April in London, Schottland, Island und später in Los Angeles gedreht, die Dreharbeiten laufen noch bis Oktober.

Die Filme des DCEU in der Übersicht: Suicide Squad (im Kino), Wonder Woman (22. Juni 2017), Justice League (17. November 2017), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). The Flash hat derzeit keinen Starttermin. Bei Warner Bros. finden sich weitere DC-Filme in der Entwicklung, u.a. ein Batman-Film von und mit Ben Affleck oder Man of Steel 2.

Justice League Special Comic-Con Footage

Justice League: Henry Cavill deutet schwarzes Superman-Kostüm an

Dieser Beitrag enthält Spoiler zum Ende von Batman v Superman: Dawn of Justice. Wer den Film noch nicht gesehen hat und sich die Überraschungen nicht verderben möchte, liest besser nicht weiter. Seit April laufen in London die Dreharbeiten zu Justice League. Während bereits das eine oder andere Setbild in den sozialen Netzwerken kursierte und auf der Comic-Con in San Diego im Juli bereits ein erster Trailer gezeigt wurde, hält sich Henry Cavill alias Superman eher bedeckt, was das Thema angeht. Nun hat der Schauspieler bei Instagram zusammen mit dem Hashtag #Superman einen Ausschnitt einer neuen, dunklen Robe veröffentlicht.

Auf dem offiziellen Gruppenbild ist Superman in seiner bekannten rot-blauen Garnitur zu sehen, doch die Textur und Musterung von Cavills Foto erinnert an den Comic Der Tag, an dem Superman starb. Hier wurde Kal-El in einem sehr ähnlichen Outfit von den Toten wieder zum Leben erweckt. Es wäre auch nicht verwunderlich, wenn Zack Snyder diesen Aspekt für Justice League übernimmt.

Die Handlung setzt mehrere Monate nach den Ereignissen aus Batman v Superman: Dawn of Justice ein. Die weiteren Hauptrollen übernehmen Ben Affleck (Batman), Gal Gadot (Wonder Woman), Jason Mamoa (Aquaman), Ray Fisher (Cyborg), Ezra Miller (Flash), J. K. Simmons (Commissioner Gordon), Amy Adams (Lois Lane), Jeremy Irons (Alfred), Amber Heard (Mera) und Jesse Eisenberg (Lex Luthor). Kinostart in Deutschland ist am 16. November 2017.

#Superman

Ein von Henry Cavill (@henrycavill) gepostetes Foto am

Justice League Special Comic-Con Footage

Justice League: Neues Setbild von Jason Momoa als Aquaman

Regisseur Zack Snyder hat bei Twitter ein weiteres Setbild zu Justice League veröffentlicht, auf dem Jason Momoa als Aquaman zu sehen ist. Die Dreharbeiten laufen seit April und sind insgesamt auf 111 Tage angesetzt. In London wird noch bis September gedreht, anschließend folgt ein Wechsel nach Los Angeles. Im Oktober sollen die Dreharbeiten dann abgeschlossen werden.

Die Handlung setzt mehrere Monate nach den Ereignissen aus Batman v Superman: Dawn of Justice ein. Die Atmosphäre wird als leichter und unbeschwerter beschrieben, fast komplett gegenteilig zum Vorgänger. Großes Hauptthema des Films ist Vertrauen. Für Batman v Superman ließ man sich von Frank Millers The Dark Knight Returns inspirieren, bei Justice League dient laut Zack Snyder Jack Kirbys New Gods als Vorlage.

Der Film wird als eigenständige Produktion gehandhabt, obwohl die ehemaligen Titel Justice League: Part One und Part Two bisher einen Zusammenhang implizieren. Das "Part One" wurde bereits fallen gelassen. Die Vorbereitungen für den zweiten Film, der 2019 in die Kinos kommt, laufen indes bisher nach Plan.

Die Filme aus dem DC Extended Universe in der Übersicht: Suicide Squad (18. August 2016), Wonder Woman (22. Juni 2017), Justice League (17. November 2017), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

The Flash und ein neuer Batman-Film haben derzeit keinen Starttermin. Außerdem soll sich ein Film zu Harley Quinn und Man of Steel 2 in der Planung befinden.

Justice League Special Comic-Con Footage

Justice League: Erster Teaser-Trailer von der Comic-Con

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Es ist richtig viel passiert auf dem Panel von Warner Bros. auf der Comic Con. Neben einem ersten Trailer zu Wonder Woman kamen die Fans auch in den Genuss eines Teaser-Trailers zu Justice League. Die Dreharbeiten zum DC-Team-Film sind aktuell im vollen Gange. Trotzdem ließen es sich Regisseur Zack Snyder und die Darsteller Ben Affleck, Gal Gadot, Ray Fisher, Ezra Miller, Jason Momoa und Henry Cavill nicht nehmen und schauten für einen Besuch vorbei.

Die Dreharbeiten zu Justice League laufen aktuell in London. Die Hauptrollen spielen Ben Affleck (Batman), Henry Cavill (Superman), Gal Gadot (Wonder Woman), Jason Mamoa (Aquaman), Ray Fisher (Cyborg) und Ezra Miller (Flash). Kinostart ist am 16. November 2017.

Die Filme aus dem DC-Universum in der Übersicht: Suicide Squad (18. August 2016), Wonder Woman (23. Juni 2017), Justice League (17. November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

Zwei weitere DC-Verfilmungen haben Kinostarts am 5. Oktober 2018 und 1. November 2019 zugewiesen bekommen. Ob es sich dabei um Suicide Squad 2, das neue Harley-Quinn-Projekt oder den Batman-Film von und mit Ben Affleck handelt, ist bisher nicht bekannt.

Justice League Special Comic-Con Footage

Justice League: Julian Lewis Jones für unbekannte Rolle verpflichtet

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Darsteller Julian Lewis Jones hat in einem Interview bestätigt, dass er eine Rolle in Justice League spielt. Der Waliser ist außerhalb Großbritanniens noch vergleichsweise unbekannt. Unter anderem war er in der Serie Stella zu sehen, die auf dem Pay-TV-Sender Sky 1 lief.

Wen genau Jones in Justice League spielt, durfte der Darsteller im Interview allerdings nicht verraten. So klein dürfte die Rolle aber nicht ausfallen, da er davon sprach, an mehreren Orten in Großbritannien und Island gedreht zu haben. Ein möglicher Kandidat wäre Steppenwolf, der Gegner, mit den die Helden es im Film zu tun bekommen.

Die Dreharbeiten von Justice League laufen derzeit in Großbritannien. Die Hauptrollen spielen Ben Affleck (Batman), Henry Cavill (Superman), Gal Gadot (Wonder Woman), Jason Mamoa (Aquaman), Ray Fisher (Cyborg) und Ezra Miller (Flash). Kinostart ist am 10. November 2017.

Die Filme aus dem DC-Universum in der Übersicht: Suicide Squad (August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020).

Zwei weitere DC-Verfilmungen haben Kinostarts am 5. Oktober 2018 und 1. November 2019 zugewiesen bekommen. Ob es sich dabei um Suicide Squad 2, ein mögliches Harley-Quinn-Projekt oder den Batman-Film von und mit Ben Affleck handelt, ist bisher nicht bekannt.

Justice League: J.K. Simmons spielt einen harten Jim Gordon

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Der beliebte Schauspieler J. K. Simmons (Sam Raimis Spider-Man-Trilogie) wurde für seine Rolle in Justice League zum Fitnessstudio-Stammbesucher und stemmt regelmäßig Gewichte. Seine Version von Commissioner Jim Gordon wird sich von bisherigen Inkarnationen stark unterscheiden und soll wesentlich proaktiver, aktiver und härter sein. Bereits vor einigen Wochen machten Fotos des Schauspielers in sozialen Netzwerken die Runde, die ihn beim Krafttraining zeigten (siehe unten). Im Interview mit Entertainment Weekly erklärt Simmons die Notwendigkeit:

"Die Leute meiner Generation kennen Commissioner Gordon als diesen fröhlichen, ineffektiven Weihnachtsmann-Typ. Mit den Jahren hat er in den Comics aber auch diese harte Seite entwickelt. Mir gefällt, dass wir diese Seite hoffentlich noch weiter erforschen werden. [...]

Man lebt in einem Universum, in dem es recht schwer ist, neben jemanden wie Batman auch hart zu wirken. Ich mag die Vorstellung, dass Commissioner Gordon allein klarkommt - für Batman einen echten Partner darstellt und keiner, der nur das Bat-Signal anschaltet und dann 'Batman! Hilfe!' schreit. [...]

Mir hat die Erfahrung bisher viel Freude bereitet und ich drücke die Daumen, dass wenn es weitergeht, ich Commissioner Gordon noch in einer Handvoll Filmen spielen kann."

Simmons wird in einigen Wochen wieder in London vor die Kamera treten. Die Dreharbeiten zu Justice League laufen noch bis Ende Oktober. Der Film kommt am 17. November 2017 in die Kinos.

TOP 10: J. Jonah Jameson Moments (Spider-Man 1, 2

Justice League: Konzeptillustration zeigt die kostümierten Superhelden

Die dreistündige Ultimate Edition zu Batman v Superman: Dawn of Justice (erscheint bei uns am 04. August) bietet nicht nur eine alternative Schnittfassung des teils heftig kritisierten und polarisierenden Superhelden-Epos von Zack Snyder, sondern auch einen kleinen Vorgeschmack auf die Fortsetzung Justice League. In den Extras findet sich auch eine Konzeptillustration, die die sechs Helden Batman, Superman, Wonder Woman, Flash, Aquaman und Cyborg in ihren (teil neuen) Kostümen zeigt.

Das endgültige Aussehen von Cyborg wird erst in der Post-Production durch Spezialeffekte realisiert. Darsteller Ray Fisher trägt bei den Dreharbeiten einen Motion-Capture-Anzug. Das Kostüm von Flash (Ezra Miller) setzt sich aus 148 Einzelteilen zusammen. Die Version, die auf der Illustration zu sehen ist, scheint bereits die aufgewertete Variante zu sein, die Barry Allen durch Wayne-Tech erhält.

Auf der Comic Con in San Diego (21.-24. Juli) wird Warner Bros. im Juli sicher mit der einen oder anderen weiteren Enthüllung zu Justice League aufwarten.

Die kommenden Filme aus dem DC-Universum in der Übersicht: Suicide Squad (18. August 2016), Wonder Woman (Juni 2017), Justice League (November 2017), The Flash (März 2018), Aquaman (Juli 2018), Shazam (April 2019), Justice League: Part Two (Juni 2019), Cyborg (April 2020) und Green Lantern Corps (Juni 2020). Zwei weitere DC-Verfilmungen haben Kinostarts am 5. Oktober 2018 und 1. November 2019 zugewiesen bekommen. Ob es sich dabei um Suicide Squad 2, das neue Harley-Quinn-Projekt oder den Batman-Film von und mit Ben Affleck handelt, ist bisher nicht bekannt.

Justice League: Noch mehr Details zu Handlung und Filmproduktion

SPOILER

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Die Setbesuche bei Justice League von diversen Medien bringen jede Menge weiterer Details ans Tageslicht. Neben dem ersten Bild zum neuen Batmobil, dem Filmlogo und ersten Details zu Kostümen und Fahrzeugen gibt es viele weitere Informationen zur Handlung und der Filmproduktion. Hier die wichtigsten Infos auf einen Blick.

Die Dreharbeiten sind insgesamt auf 111 Tage angesetzt, von denen bisher ungefähr 40 absolviert wurden. In London wird noch bis September gedreht, anschließend folgt ein Wechsel nach Los Angeles und an einen weiteren, bisher nicht näher bestimmten Ort. Im Oktober sollen die Dreharbeiten dann abgeschlossen sein. Es wird nicht im IMAX-Format gedreht. Junkie XL, der zusammen mit Hans Zimmer den Soundtrack zu Batman v Superman komponierte, kümmert sich diesmal allein um die musikalische Untermalung.

Die Handlung setzt mehrere Monate nach den Ereignissen aus Batman v Superman ein. Die Atmosphäre wird als leichter und unbeschwerter beschrieben, fast komplett gegenteilig zum Vorgänger. Großes Hauptthema des Films ist Vertrauen. Für Batman v Superman ließ man sich von Frank Millers The Dark Knight Returns inspirieren, bei Justice League dient laut Zack Snyder Jack Kirbys New Gods als Vorlage.

Der Film wird als eigenständige Produktion gehandhabt, obwohl die Titel Justice League: Part One und Part Two bisher einen Zusammenhang implizieren. Deborah Snyder bestätigt, dass es sich jedoch nicht um einen Zweiteiler handelt. Für den kommenden Film wurde das "Part One" bereits fallengelassen. Die Vorbereitungen für den zweiten Film, der 2019 in die Kinos kommt, laufen bisher nach Plan.

Zur Kontinuität sagte Snyder:

"All unsere Filme passen in eine Zeitlinie, doch sie sind als eigenständig anzusehen. Man kann einen ansehen, ohne den anderen kennen zu müssen. Sie agieren unabhängig voneinander. Sie haben ihre eigenen Ton und drehen sich um andere Charaktere. Trotzdem sind sie alle Teil des gleichen Filmuniversums, und es gibt gelegentliche Crossover. Aber die machen nicht die Handlung aus."

Bisher ist noch nicht bekannt, wie Superman wieder in die Handlung eingefügt wird. Es sieht jedoch danach aus, dass er spätestens ab der Hälfte wieder dabei ist. Zack Snyder verriet, dass die Szene, in der alle Mitglieder der Justice League zusammen zu sehen sind, noch gedreht werden muss.

Steppenwolf ist der Hauptgegner, doch welcher Schauspieler ihn verkörpert, bleibt weiterhin ein Geheimnis. Die Parademons, die man in Batman v Superman in der Albtraumsequenz sehen konnte, spielen auch in Justice League eine Rolle.

Willem Dafoe spielt Vulko, einen Atlanter einer älteren Generation als Aquaman. Zeus wird eine kleine Rolle im Film spielen.

Auch die Mutterboxen wurden für Justice League bestätigt. Eine ist bei den Menschen (mit ihr wurde Cyborg erschaffen), eine bei den Amazonen, die dritte bei den Atlantern. Sie unterscheiden sich optisch durch Farbe (rot, silber, braun) und Symbolik voneinander. In einem Prolog wird gezeigt, wie die Mutterboxen zur Erde kamen.

Justice League kommt im November 2017 in die Kinos.

Justice League: Batmobil & Logo enthüllt - Details zu Kostümen, Fahrzeugen und Produktionsdesign

Ein Setbesuch der Kollegen von Cinemablend bei Zack Snyders Justice League, der aktuell in London gedreht wird, bringt neue Details zu Kostümen, Fahrzeugen und dem allgemeinen Produktionsdesign ans Tageslicht.

Der Film wartet mit jeder Menge neuer Fahrzeuge und Gerätschaften auf. Neben dem Batmobil, welches einem Upgrade unterzogen und mit weiteren Waffen ausgestattet wurde, kommen außerdem der Flying Fox und der Nightcrawler ins Spiel. Der Flying Fox ist ein dreistöckiges Fluggerät, welches nicht nur das Batmobil, sondern jede Menge weiterer Batman-Gadgets beherbergt.

Bei dem Nightcrawler handelt es sich um eine Art Panzer, der durch vier Beine, ähnlich einer Spinne, auch Hindernisse überwinden und Dinge tun kann, zu denen reguläre Fahrzeugen auf vier Rädern nicht in der Lage sind.

An den Kostümen wurde schon sechs Monate gearbeitet, bevor die Schauspieler überhaupt involviert wurden. Der endgültige Look von Cyborg (Ray Fisher) wird vom Hals abwärts komplett digital erstellt, wobei das Design steht auch noch gar nicht feststeht. Der Charakter soll auch erst im Verlauf des Films entdecken, dass er mit seinem Arm schießen kann. Die Technologie von Cyborg basiert auf den mysteriösen Mutterboxen, den lebenden Supercomputern vom Planeten Apokolips. Cyborgs Aussehen verändert sich, wenn er provoziert oder aber in den Kampfmodus versetzt wird. Einen Großteil des Films ist er jedoch in ziviler Kleidung zu sehen sein.

Das Kostüm von Flash (Ezra Miller) setzt sich aus 148 Einzelteilen zusammen, allein die Kopfbedeckung besteht schon aus 70. Miller muss von zwei Personen angezogen werden, was allerdings nur fünf Minuten in Anspruch nimmt. Das erste Flash-Kostüm ist ein Prototyp und besteht aus zusammengeklauten Bestandteilen von der NASA. Von Wayne-Tech bekommt das Kostüm im Laufe des Films ein Upgrade.

Auch Wonder Woman (Gal Gadot) wartet mit einem angepassten Kostüm auf. Im Gegensatz zum Kostüm aus Batman v Superman werden die Rot-Töne etwas verstärkt. Batman (Ben Affleck) soll zwei verschiedene Anzüge mit unterschiedlicher Panzerung/Musterung tragen, die denen aus Batman v Superman aber recht ähnlich sind.

Neben den Informationen zur Produktionen wurde auch ein erstes Filmlogo enthüllt, außerdem gibt es ein Bild vom neuen Batmobil.

Justice League kommt am 17. November 2017 in die Kinos.

justiceleague2.jpg

Justice League Logo

Pages

Subscribe to RSS - Justice League