Mad Max Furiosa

Mad Max: Jodie Comer im Gespräch für das Furiosa-Prequel

In der vergangenen Woche bestätigte Regisseur George Miller nicht nur, dass er tatsächlich an einem Spin-off zu Mad Max: Fury Road, das Furiosa in den Mittelpunkt stellen wird, arbeitet, sondern auch, dass es sich um ein Prequel handelt. Der Film soll sich um die Jugendjahre von Furiosa drehen, was auch bedeutet, dass Charlize Theron nicht zurückkehren wird.

Stattdessen soll eine neue Darstellerin in die Rolle der jungen Furiosa schlüpfen, wobei es nun auch erste Kandidatinnen gibt. So berichtet Comingsoon, dass Jodie Comer sich wohl in Gesprächen befinden soll. Comer ist vor allem durch die Serie Killing Eve bekannt, für die sie auch schon einen Emmy erhalten hat. Allerdings ist die Darstellerin nicht die einzige Kandidatin. George Miller soll verschiedene Gespräche geführt haben, unter anderem auch mit Anya Taylor-Joy (Split).

Das Drehbuch zu dem Prequel stammt von Miller und seinem Co-Autor Nick Lathouris und existiert schon seit vielen Jahren. So arbeitete das Duo für Mad Max: Fury Road umfassende Hintergrundgeschichten für alle wichtigen Figuren aus. Im Falle von Furiosa kam dabei so viel zusammen, dass das Duo gleich ein ganzes Drehbuch schrieb, bevor überhaupt eine Szene von Fury Road gedreht war. Nach langer Verzögerung will Miller den Film nun nach seinem nächsten Projekt Three Thousand Years of Longing. Ein Drehstart im kommenden Jahr gilt daher als wahrscheinlich.

Mad Max: Fury Road - Furiosa-Spin-off wird ein Prequel

Fünf Jahre ist es mittlerweile her, dass Mad Max: Fury Road seine Kinopremiere feierte. Seitdem gab es zwar durchaus Meldungen über weitere Filme, so wirklich viel passiert ist jedoch nicht. In einem Interview mit der New York Times bestätigte Regisseur und Mad-Max-Erfinder George Miller jetzt allerdings zumindest, dass er tatsächlich an einem Spin-off rund um Furiosa arbeitet, und gab einen kleinen Ausblick.

Miller hofft, dass er sich dem Film widmen kann, sobald er die Arbeiten an seinem aktuellen Projekt Three Thousand Years of Longing. Dessen Dreharbeiten sollten eigentlich im Frühling beginnen, wurden aber aufgrund der Corona-Krise verschoben.

Allerdings sollten Fans keine Rückkehr von Furiosa-Darstellerin Charlize Theron erwarten. Bei dem Film handelt es sich um ein Prequel, bei dem eine jüngere Version der Figur im Mittelpunkt steht. Entsprechend soll auch eine neue Darstellerin gefunden werden. Zwar spielte Miller zwischenzeitlich mit dem Gedanken, Theron im Film digital zu verjüngen, entschied sich am Ende aber dagegen. So gut die Technologie mittlerweile ist, kann sie den Regisseur noch nicht zu 100 Prozent überzeugen.

Das Drehbuch zu dem Prequel stammt von Miller und seinem Co-Autor Nick Lathouris und existiert schon seit vielen Jahren. So arbeitete das Duo für Mad Max: Fury Road umfassende Hintergrundgeschichten für alle wichtigen Figuren aus. Im Falle von Furiosa kam dabei so viel zusammen, dass das Duo gleich ein ganzes Drehbuch schrieb, bevor überhaupt eine Szene von Fury Road gedreht war. Es wird sich zeigen, wie viel Zeit noch vergeht, bevor diese Geschichte den Sprung auf die Kinoleinwand schafft.

Subscribe to RSS - Mad Max Furiosa