Furiosa: Mad-Max-Prequel um fast ein Jahr verschoben

Das Mad-Max-Prequel zu Furiosa wird deutlich später als bisher geplant in die Kinos kommen. Wie Deadline berichtet, hat Warner Bros. den Film um fast ein Jahr verschoben. Anstatt dem ursprünglichen amerikanischen Starttermin am 23. Juni 2023 soll der Film nun am 24. Mai 2024 anlaufen. Hierzulande dürfte sich der Veröffentlichungstermin in einem ähnlichen Zeitfenster bewegen.

In dem Prequel übernimmt Anya Taylor-Joy die Rolle der titelgebenden Furiosa, deren ältere Version in Mad Max: Fury Road von Charlize Theron gespielt wurde. Darüber hinaus sind auch Chris Hemsworth und Yahya Abdul-Mateen II für den Film bestätigt. Wen die beiden Darsteller konkret spielen, ist bisher aber nicht bekannt.

Die Dreharbeiten zu Furiosa sollen Anfang im kommenden Jahr in South Wales in Australien stattfinden. George Miller hat das Drehbuch gemeinsam mit Nico Lathouris geschrieben und wird auch wieder die Regie übernehmen. Auch fungiert er zusammen mit Doug Mitchell erneut als Produzent.

George Miller feierte im Jahr 2015 die Rückkehr zum Mad-Max-Franchise und konnte mit Fury Road einen großen Kritiker- und Publikumserfolg erzielen. Der Action-Film wurde für 10 Oscars nominiert und gewann am Ende sechs Preise.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Herabwürdigende, verletzende oder respektlose Kommentare werden gelöscht.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.