"Der Zuuuuuug!" - 30 Jahre Stand by Me

stand-by-me.jpg

Stand by me - Darsteller

In den '80er Jahren gab es eine Handvoll junger Schauspieler, die in fast jedem Film, der auf eine jugendliche Zielgruppe ausgerichtet war, zu sehen waren. Dazu gehörten Emilio Estevez, Tom Cruise oder Corey Haim. Und einige von dieser jungen Riege waren mit River Phoenix, John Cusack, Kiefer Sutherland und Corey Feldman auch in Stand by Me - Das Geheimnis eines Sommers zu sehen. Der Film startete am 22. August 1986 in den US-Kinos, und wir haben für euch Wissenswertes rund um den Film zusammen gestellt.

Stand by Me basiert auf der Novelle Die Leiche von Stephen King. Gordon Lachance (Wil Wheaton) ist nach dem Tod seines älteren Bruders so etwas wie der Unsichtbare für seine Eltern geworden, die über den Tod ihres Sohnes nicht hinwegkommen. Befreundet ist Gordie mit Chris Chambers (River Phoenix), Teddy Duchamp (Corey Feldman) und Vern Tessio (Jerry O'Connell). Im Gegensatz zum noch behüteten Elternhaus Gordies stammen seine Freunde alle aus Problemfamilien: Chris' Vater trinkt und verprügelt seine Kinder, Teddys Vater hatte einst das Ohr seines Sohnes an die heiße Herdplatte gehalten und Vern ist nicht der Hellste. Die vier Jungen verbringen die Sommerferien gemeinsam und beschließen, sich auf die Suche nach der Leiche eines vermissten Jungen zu machen - und vor allem auf die Suche nach sich selbst. 

"Ich bin den ganzen Weg gerannt!"

Vielen in Erinnerung wird die Blutegel-Szene geblieben sein. Hierzu hatte man zu Beginn der Dreharbeiten einen künstlichen Teich angelegt. Als die Szene dann aber gedreht wurde, war es bereits gut zwei Monate später, sodass die Natur ihren Lauf genommen hatte und der Teich nicht mehr wirklich künstlich war. 

Für die Rolle des Gordie Lachance hatte eigentlich River Phoenix vorgesprochen, ebenso Sean Astin, Stephen Dorff und Ethan Hawke. Regisseur Rob Reiner entschied dann aber, dass Phoenix für die Rolle des Chris Chambers besser geeignet war. Diese Rolle hatte zuvor Corey Haim abgelehnt. Michael Keaton war unter anderem als erwachsener Gordon angedacht, bevor die Rolle an Richard Dreyfuss ging. Corey Feldman sagte später, dass Teddy Duchamp die Rolle in seiner Karriere war, die seiner Persönlichkeit am meisten entsprach.

Als Stephen King den fertigen Film zu ersten Mal sah, zitterte er sichtlich und sprach kein Wort. Anschließend verließ er den Raum und erklärte Reiner danach, dass es die beste Umsetzung eines seiner Buches sei. Später führte Reiner noch Regie für die Verfilmung von Misery

"Das beste Zugausweichen aller Zeiten!"

Die Arbeiten zu der Szene auf der Eisenbahnbrücke dauerten eine Woche. Hierfür befand sich der Zug am Anfang der Brücke und mithilfe von Winkeln und speziellen Objektiven erscheint es im Film dann so, als wäre der Zug direkt hinter Gordie und Vern. Reiner war jedoch mit dem Schauspiel von Wheaton und O'Conell so unzufrieden, dass er die Jungen aus Frustration anschrie und damit zum weinen brachte. Diese Einstellung ist letztendlich in Stand by me gelandet. 

In einem Aspekt weicht der Film deutlich von der Vorlage Kings ab: Gordie ist im Erwachsenenalter der einzige, der noch lebt. Vern stirbt in der Novelle bei einem Hausbrand, während Teddy betrunken und unter Drogeneinfluss einen tödlichen Autounfall verursacht. Lediglich der Tod von Chris stimmt in beiden Versionen überein.

"Ich hatte später nie wieder solche Freunde wie damals, als ich zwölf war... Aber mein Gott, wer hat die schon?"

Wil Wheaton hatte zum 25. Geburtstag von Stand by Me seine Gedanken dazu zusammengefasst; unter anderem beschrieb er, dass er von dem frühen Tod River Phoenix' zwar geschockt, aber nicht überrascht war. Wheaton und Phoenix hatten sich im Laufe der Dreharbeiten angefreundet und hielten danach noch für ca. ein Jahr Kontakt, bevor sich ihr Leben in verschiedene Richtungen entwickelte. 

Corey Feldman entwickelte 30 unterschiedliche Arten zu lachen, bevor Regisseur Reiner und er eine Version fanden, die am besten zu der Beschreibung Kings in der Novelle passte.

Stand By Me (trailer)

The Shining Filmposter
Originaltitel:
The Shining
Kinostart:
16.10.80
Laufzeit:
119 min
Regie:
Stanley Kubrick
Drehbuch:
Stanley Kubrick
Darsteller:
Jack Nicholson, Shelley Duvall, Danny Lloyd
Jack Torrance (Jack Nicholson) hat ein Vorstellungsgespräch im Overlook, einem Hotel in den Rocky Mountains. Er bewirbt sich um den Job des Hausmeisters für den kommenden Winter, in welchem das Overlook wie jedes Jahr geschlossen wird. Es ist ein etwas unbequemer Job, da das abgelegene Hotel jeden Winter eingeschneit wird und der Winteraufenthalt ein Leben in Einsamkeit darstellt.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.