Dawn of War 3: Details zum Spiel und Release-Termin

Das Beste aus Teil 1 und 2 vereinen – mit diesem Ziel begann Relic Entertainment die Entwicklung an Dawn of War 3. Das heißt im Klartext: Massenschlachten zwischen Space Marines, Orks und Eldar sowie Basenbau gepaart mit Heldenentwicklung aus Teil 2. Damit könnte der neueste Serienteil genau die Fortsetzung werden, die sich die Fans wünschen.

Zum Release von Dawn of War 3 werden statt der aus dem ersten Teil bekannten vier Völker nur die Space Marines, die Orks und die Eldar spielbar sein. Das Chaos muss leider außen vorbleiben. Anders als noch in Teil 2 dürfen die Spieler aber bereits in der Releaseversion Hand an alle drei Völker legen und müssen nicht auf die ersten DLC's (Downloadable Content) warten.

Bereits in der Kampagne wechseln sich die drei Völker ab. Die Story des Spiels wird in abwechselnden Missionen zwischen Eldar, Orks und Space Marines erzählt. Dabei treffen sich drei alte Bekannte wieder. Caption Gabriel Angelos von den Blood Raves (Space Mariens), die Runenprophetin Macha (Eldar) und der Waaaghboss Gorgutz (Orks). Die ersten beiden sind bereits aus Dawn of War 1 bekannt, und auch Gorgutz feierte sein Debüt in der Erweiterung des ersten Teils Dawn of War: Winter Assault. Alle drei suchen auf dem verlassenen Eisplaneten Ancheron nach einem mächtigen Artefakt. Darüber hinaus soll sich auch ein dunkles Geheimnis auf dem Planeten verbergen. Vielleicht enthält das Chaos also doch noch einen Überraschungsauftritt in der Kampagne.

Damit die drei Völker ihre Missionen erfolgreich bestreiten können, kehren auch der Basenbau und die beiden aus dem ersten Teil bekannten Ressourcen Anforderungspunkte und Energie zurück. Erstere werden durch gehaltene Kontrollpunkte generiert. Energie wird durch gebaute Generatoren produziert. Klar ist schon jetzt, dass der Basenbau eher eine abgespeckte Variante des ersten Teils sein wird. Den Space Marines stehen lediglich fünf Gebäude zur Verfügung. Dadurch soll die Basen aber keineswegs an Bedeutung verlieren.  

Voll ausgestattet geht es dann in die Schlachten. Und die beschränken sich nicht auf die aus dem zweiten Teil bekannten Scharmützel zwischen wenigen Einheiten, sondern sollen wieder im großen Stil ausgetragen werden. Das bedeutet Fahrzeuge, Fernkampf- und Nahkampfeinheiten, Spezialeinheiten und Helden. Besonders Letztere sollen eine Stärke aus Dawn of War 2 übernehmen – die Charakterentwicklung. Drei von diesen Helden beziehungsweise Spezialeinheiten darf der Spieler vor jedem Gefecht frei zusammenstellen und so seinen individuellen Spielstil unterstützen. Aggressive Spieler können mit Gabriel Angelos einen recht günstigen ersten Schlag im Spiel setzen. Die Profipilotin Solaria betritt das Schlachtfeld dagegen in einem gewaltigen Imperial Knight. Der kostet zwar viele Ressourcen und kann dementsprechend erst spät eingesetzt werden, teilt dafür aber umso härter aus. Auch für die nötige Rollenspielmotivation sollen die Eliteeinheiten sorgen. Denn für jede Schlacht sammeln diese Erfahrung und können dadurch bis zu zehn Stufen aufsteigen. Die so aufgelevelten Einheiten begleiten den Spieler aber nicht nur von Gefecht zu Gefecht, sie können auch in den Multiplayer geführt werden.

Denn auch den wird es in Dawn of War 3 wiedergeben. Hier wagt Entwickler Relic Entertainment einen Spagat zwischen MOBA und Echtzeitstrategie. Im Standard-Mulitplayermodus müssen die Spieler den Energiekern der gegnerischen Basis zerstören und sich zuvor durch den äußeren Schildgenerator und einen inneren Verteidigungsturm kämpfen. Verteidigung und Angriff heißt es also, und das wird durch gut zusammengestellte Armeen bewerkstelligt, die zwischen diesen Punkten aufeinandertreffen. Wie in der Kampagne wählt jeder Spieler vor jeder Partie drei Eliteeinheiten aus. Diese werden dann über die neue Ressource Elitepunkte gerufen, deren Anzahl sich langsam im Spiel erhöht. Durch die Wahl der drei Eliteeinheiten legt der Spieler auch ein Stück weit seine Taktik fest. Upgrades für die Einheiten innerhalb des Spiels wie im ersten Teil wird es aber nicht geben und auch die Helden bekommen keine Items mehr, wie noch in Teil zwei. 

Zum Release erscheint Dawn of War 3 in drei Ausführungen. Die Standard Edition, die Limitied Edition und die Collector's Edition. Nur die beiden Letzteren haben zusätzliche Inhalte. Der Limited Edition liegen zum Beispiel ein Premium-Diskheft, eine Karte mit Space-Marine-Bild und der Soundtrack des Spiels bei. In der Collector's Edition kommen dazu noch eine Replik des Hammers von Gabriel Angelos, drei Fraktionsbanner aus Stoff und ein Skinpaket.

Am 27. April ist es dann soweit, und Dawn of War 3 erscheint für den PC.

Dawn of War III - Prophecy of War

Dawn of War 3 - 8 Minutes of Intense Multiplayer Action

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.