Star Trek: Deep Space Nine - Cast & Crew äußern sich zum Jubiläum über die Serie

Der 25. Geburtstag von Star Trek: Deep Space Nine hat das Magazin Variety zu einem Fotoshooting samt Interviews veranlasst.

Anwesend waren Showrunner Ira Steven Behr sowie Produzent und (damals) Franchise-Chef Rick Berman sowie die Schauspieler René Auberjonois (Odo), Nana Visitor (Kira), Armin Shimerman (Quark), Michael Dorn (Worf), Terry Farrell (Jadzia Dax), Nicole de Boer (Ezri Dax), Cirroc Lofton (Jake Sisko), Chase Masterson (Leeta), Jeffrey Combs (Weyoun, Brunt), Marc Alaimo (Dukat), Aron Eisenberg (Nog) und Penny Johnson Jerald (Kasidy Yates). Alexander Siddig (Bashir) wird ebenfalls zitiert, ist jedoch auf den tollen Fotos nicht zu sehen.

Nicht anwesend waren leider - wie so oft - Avery Brooks (Benjamin Sisko) sowie Colm Meaney (Miles O'Brien), Rosalind Chao (Keiko O'Brien) und Gastdarsteller wie Andrew J. Robinson (Garak), Louise Fletcher (Winn) oder Max Grodénchik (Rom).

Einige Zitate haben wir für euch zusammengestellt. So sagte Showrunner Behr über die Entstehung und frühe Phase der Serie:

"Wir haben alle diese verschiedenen Sachen versucht und nichts davon schien wirklich zu funktionieren. Die Einzelepisoden ermüdeten uns größtenteils. Wir waren am kämpfen. Doch kamen am Ende der ersten Staffel die Episoden "Duet" und "In the Hands of the Prophets". Dadurch erhielt ich das Gefühl zu wissen, was die Stärken der Serie waren, die auf den komplexen Hintergrundgeschichten aufbauten, die Rick Berman und Michael Piller der Serie gegeben hatten."

Alexander Siddig ergänzte über den Einfluss von Ira Steven Behr, Michael Piller und Rick Berman:

"Ich glaube nicht, dass es ein Zufall war, dass die (Veränderungen in der) Art wie in DS9 Geschichten erzählt wurden, mit Ira Behr's Aufstieg zusammenfiel. Ich glaube, dass der großartige Michael Piller eine Idee hatte, wohin er mit der Erzählung gehen wollten, doch es brauchte die Kombination von ihm und Ira, um wirklich dahin zu kommen. Und Rick Berman war ein wunderbarer Ja-Sager. Bei jeder Idee, die er gut fand, sagte er "Ja, versucht das". Er brach aus den vorgefertigten Formen aus. Er war der ultimative Boss, weil er Michael und Ira wirklich etwas richtig Kontroverses versuchen ließ."

Auch René Auberjonois fand interessante Worte über den Stil der Serie:

"Jede Figur in DS9 hatte irgendein tiefgehendes psychisches Problem, das es zu bearbeiten galt. (...) (In der Welt) fiel alles auseinander. Es gab echte Dunkelheit und ich denke, das hat den Stil der Serie stark beeinflusst."

Weitere Zitate und wunderbare Fotos der Beteiligten findet ihr im Originalartikel.

Star Trek: Deep Space Nine Benjamin Sisko Poster

Originaltitel: Star Trek: Deep Space Nine (1993-1999)
Erstaustrahlung am 03. Januar 1993 / 28. Januar 1994 auf SAT.1
Darsteller: Avery Brooks (Benjamin Sisko), René Auberjonois (Odo), Terry Farrell (Jadzia Dax), Cirroc Lofton (Jake Sisko), Colm Meaney (Miles O'Brien), Armin Shimerman (Quark), Alexander Siddig (Julian Bashir), Nana Visitor (Kira Nerys), Michael Dorn (Worf, Staffel 4-7), Nicole de Boer (Ezri Dax, Staffel 7)
Produzenten: Rick Berman, Michael Piller, Ira Steven Behr
Staffeln: 7
Anzahl der Episoden: 176


Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.