Predator: Upgrade - Co-Autor Fred Dekker äußert sich zum ursprünglichen Filmende

predator.jpg

Predator

Im vergangenen Jahr feierte der Predator seine Rückkehr auf die Kinoleinwände und erhielt zudem auch gleich ein Upgrade. Vor dem Kinostart sorgte der Film aber vor allem aufgrund seiner Nachdrehs für Aufsehen. So soll praktisch das gesamte letzte Drittel komplett überarbeitet worden sein. Geholfen hat es dem Endergebnis nur bedingt. Bei einem Budget von 88 Millionen Dollar konnte Predator: Upgrade nur rund 166 Millionen Dollar einspielen.

In einem Interview mit Moviefone sprach Co-Autor Fred Dekker nun über die ursprünglichen Pläne für das Finale des Films. Dekker und Regisseur Shane Black hatten das Drehbuch für Predator: Upgrade geschrieben, das neue Ende stammt allerdings nicht von ihnen. Dieses soll auf die Verantwortlichen des Studios zurückgehen, die lieber eine klassische Jagd wie im Originalfilm sehen wollten.

Eigentlich sollten die Figuren am Ende des Films versuchen, von einem Punkt A zu einem Punkt B zu kommen, wofür sie einen Militärkonvoi rekrutieren. Dabei sind auch zwei Predatoren auf ihrer Seite, die als eine Art Botschafter fungieren und mit den Menschen zuvor Kontakt aufgenommen haben. Hintergrund war, dass eine Fraktion innerhalb der Predators versucht, die Erde als neue Heimat aufzubauen, da ihr eigener Planet stirbt, wobei auch die steigenden Temperaturen durch die Erderwärmung eine Rolle spielen. Die Menschen helfen am Ende den guten Predatoren, die Erde zu verlassen.

Hinzu kommt, dass die gegnerische Fraktion genetische Experimente vornimmt, um sich aus verschiedenen Wesen neue Jagdziele zu züchten. Dabei stellen sie fest, dass sie für ihr eigenes Überleben eventuell selbst genetische Upgrades benötigen. Die Folge ist, dass die Verbündeten im ursprünglichen Finale des Films auf eine ganze Reihe von genetisch veränderten Predatoren treffen und diese bekämpfen müssen.

Interessant ist zudem, dass auch ein Cameo mit Arnold Schwarzenegger im Gespräch wäre. Der Auftritt sollte dem von Luke Skywalker in Episode VII ähneln mit dem Ziel, dass Schwarzenegger in einer möglichen Fortsetzung wieder eine große Rolle gespielt hat. Am Ende war es aber einfach zu teuer den Darsteller für einen halben Drehtag nach Kanada zu fliegen, um eine Fortsetzung anzudeuten, bei der sich niemand sicher war, ob sie jemals kommt.

The Predator
Originaltitel:
The Predator
Kinostart:
13.09.18
Regie:
Shane Black
Drehbuch:
Shane Black, Fred Dekker
Darsteller:
Boyd Holbrook, Olivia Munn, Trevante Rhodes, Keegan-Michael Key, Thomas Jane, Jacob Tremblay, Yvonne Strahovski, Alfie Allen, Sterling K. Brown, James Olmos
Der Film soll die an die bisherigen Teile der Reihe anschliessen und dem Franchise auf eine originelle Art und Weise frischen Wind verleihen.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.