X-Men: Apocalypse: Bryan Singer erklärt den Trailer und enthüllt neue Details

SPOILER

x-men-apocalypse-poster.jpg

X-Men Apocalypse Poster

In einem Interview mit dem Empire Magazine gibt Regisseur Bryan Singer einige neue Informationen zum Film preis und spricht über einige Aspekte, die im Teaser-Trailer zu sehen sind. Der Film dreht sich um Apocalypse, dem ältesten und mächtigsten Mutanten, der nach tausenden Jahren aus einem Tiefschlaft erwacht und von der heutigen Welt, die seinen Namen nicht kennt, völlig desillusioniert wird. Er möchte sie zerstören, um aus den Ruinen eine neue zu erschaffen:

"Er fühlt sich nicht respektiert und verehrt. Er hat das Ego eines alten Gottes. Ihm fehlen Ordnung, Gleichmäßigkeit und Hingabe. Es muss alles weg, um dann neu erschaffen werden.".

Das man im Trailer das Gesicht von Apocalypse in einigen Einstellungen nicht sehen kann, ist Absicht:

"Ich finde es besser, wenn man nur Bruchstücke erkennen kann. Man wird auf diese Weise dazu gezwungen, nicht nur das Gesicht anzusehen, sondern auch andere Aspekte wie Kostüm, Größe, Fremdartigkeit, Inschrift und Technologie."

Wie in den Comics kann Apocalyse seine Größe ändern. Singer wird diese Fähigkeit auf unerwartete Weise für den Film nutzen:

"Die Größe von Apocalypse ist Teil der Mythologie des Charakters, aber er wird nicht einfach der Giganten-Apocalypse, der wie der Marshmallow Man auf Dinge eindrescht. Ich habe mit dieser Fähigkeit, seine Größe zu ändern, etwas interessantes gemacht und ich glaube, die Zuschauer werden es mögen."

Der Kampf zwischen Apocalypse und Charles Xavier

Im Trailer gibt es eine Szene, in der Charles Xavier von einem riesigen Apocalypse zu Boden gedrückt wird. Viele Spekulationen haben die Sequenz bereits als Traum oder Gedankenspiel abgetan, doch Singer bestätigt, dass dem nicht so ist:

"Die Beiden gehen es richtig an. Am Ende des Films kommt es zu einer gewaltigen Schlacht, einem beeindruckenden Kräftemessen. Apocalypse ist nur schwer zu schlagen. Darum denkt er auch, dass er Gott sei."

Die jungen Mutanten

Mystique (Jennifer Lawrence) übernimmt gezwungenermaßen eine Führungsrolle, obwohl sie das eigentlich nicht möchte:

"Sie arbeitet lieber allein. Das letzte, was sie will, ist Veranwortung für die jungen Mutanten zu übernehmen. Wir bringen die Charaktere in ganz anderen Positionen, als zu Beginn des Films."

Beast (Nicolas Hoult) wird sie unterstützen und die Romanze zwischen den Beiden wird womöglich zum entgültigen Abschluss kommen.

Die Szene zwischen Jean Grey und Charles Xavier wird im fertigen Film durch komplett andere Einstellungen ersetzt:

"Im Film gibt es zwischen den Beiden eine sehr intensive, psychische Begegnung. Sie wird sehr suspekt sein."

Cyclops wird durch seinen älteren Bruder Alex / Havoc (Lucas Till) an Xaviers Institut für begabte Jugendliche gebracht. Der kahlköpfige Charakter, der in einer Einstellung neben Storm zu sehen ist, ist der Mutant Caliban.

Quicksilver

Der Publikumsliebling aus Zukunft ist Vergangenheit ist in X-Men: Apocalypse in einer wichtigen Schlüsselsequenz zu sehen. Von der Atmosphäre unterscheidet sich diese jedoch von der Pentagon-Szene und wird von Singer als "bittersüß" beschrieben. Sie ist auch eine der komplexesten Einstellungen des ganzen Films:

"An der dreiminütigen Sequenz haben wir anderthalb Monate gearbeitet. Sie beinhaltet hochkomplexe Kamerafahrten, anspruchsvolle Algorithmen und 3D-Phantom-Kameras, die sich mit 70 km/h bewegen und dabei 3.100 Bilder pro Sekunde aufzeichnen. Evan hat mehr Tage an diesem Film gearbeitet als jeder andere Schauspieler. Alles nur wegen dieser einen Szene."

Apocalypse

Der Monolog von Apocalypse ist an Magneto gerichtet. Dieser ist nur noch ein Schatten seiner selbst und lässt sich deshalb von Apocalypse beeinflussen.

"Er findet Erik zu einer Zeit, als dieser am verwundbarsten ist. Er ist auf der Suche nach Gott. Vergesst nicht, als junger Mann war er in einem Konzentrationslager und hat seine gesamte Familie verloren. Jetzt kommt dieser Mann der behauptet, Gott zu sein. Seine Überzeugungskraft gehört zu einer der besten Fähigkeiten von Apocalypse. Erik ist eine unserer Schlüsselfiguren. Fassbender liefert hier auf untypische Weise richtig was ab. Erik geht im Film auf eine sehr komplizierte Reise."

Der kahlköpfige Xavier

Die Einstellung am Ende des Trailers, in der James McAvoy in die Kamera schaut, gehört zur Geschichte:

"Er schaut nicht in die Kamera. Er schaut jemand anderen an. Ihr werdet es sehen."

Wie Singer bestätigt, kommt für die Szene der Original-Rollstuhl aus X-Men (2000) zum Einsatz.

X-MEN: APOCALYPSE | Official Trailer [HD] | 20th Century FOX

X-Men: Apocalypse Teaser-Poster
Originaltitel:
X-Men: Apocalypse
Kinostart:
19.05.16
Regie:
Bryan Singer
Drehbuch:
Simon Kinberg, Dan Harris, Michael Dougherty
Darsteller:
James McAvoy, Michael Fassbender, Nicholas Hoult, Jennifer Lawrence, Evan Peters, Oscar Isaac, Tye Sheridan, Sophie Turner, Alexandra Shipp, Rose Byrne, Ian McKellen, Kodi Smit-McPhee
Apocalypse ist nicht nur der mächtigste Mutant des X-Universums, sondern auch der älteste und womöglich allererste überhaupt. Der Comicband Age of Apocalypse enthüllt die Herkunft des Superschurken, der davon überzeugt ist, dass nur die Stärksten überleben sollen. Sein Ziel ist es, die bekannte Welt zu vernichten, um eine neue unter seiner Herrschaft zu errichten.

Regeln für Kommentare:

1. Seid nett zueinander.
2. Bleibt beim Thema.
3. Jeder hat das Recht auf eine eigene Meinung.

SPOILER immer mit Spoilertag: <spoiler>Vader ist Lukes Vater</spoiler>

Beiträge von Spammern und Stänkerern werden gelöscht.

Nur angemeldete Benutzer können kommentieren.
Ein Konto zu erstellen ist einfach und unkompliziert. Hier geht's zur Anmeldung.